Category Archives: Wahrnehmung

Knusper, knusper, Knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind…..? Wohl kaum! Bei uns knuspert und knabbert Niklas an fast allem. Es scheint ein unwiderstehlicher Drang zu sein und führt dazu, dass Möbel mit den Zähnen angeraspelt, T-Shirts – vorrangig am Kragen – zerbissen und Bücher gegessen werden. Auch Taschen, Jacken und Schuhe sind gefährdet, auffälligerweise immer vorrangig die aus dem teuersten Material – scheint nicht nur mehr zu kosten, sondern auch besser zu schmecken. Autogurte, Stühle, Weiterlesen [...]

Das Vibrationskissen von SENSEEZ – zum Wohlfühlen, Entspannen und Verbessern der Konzentration

Wahrnehmung ist eines der zentralen Themen im Bereich Autismus. Das Vibrationskissen von SENSEEZ knüpft genau hier an und bietet eine tolle Möglichkeit zur Stimulation und Beruhigung. Manche AutistInnen nehmen zu intensiv wahr, andere reduziert, verzögert oder vieles gleichzeitig oder gar synästhetisch. Mit seiner individuellen Wahrnehmung zurechtzukommen, mit sich und seinen Sinnen in Einklang zu stehen, ist eine Grundlage für Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und die Fähigkeit am Miteinander Weiterlesen [...]

„Entweder mein Filter funktioniert überhaupt nicht oder er funktioniert perfekt“ – Autismus und Wahrnehmung

Menschen tendieren schon immer dazu, etwas, das sie nicht verstehen, auf eine Ebene zu verlagern, auf die sie keinen Einfluss haben. Auch Dinge, die noch wenig erforscht und mysteriös sind, finden in „fernen Welten“ statt. Deshalb hört man auch immer wieder, dass Autisten angeblich in einer anderen Welt leben würden.   Jonas liegt in der Hängematte, wedelt mit den Händen und summt leise vor sich hin. „Jonas, schau mal, Kerstin ist zu Besuch gekommen“, spricht ihn seine Weiterlesen [...]

Leserbrief: „… es kommt drauf an, was an Geräuschen noch dazu kommt…“

Liebe Silke, lieber Leserinnen und Leser von "Ellas Blog", der Beitrag "Autismus und Misophonie" gefällt mir richtig gut. Er fasst so gut zusammen, was ich täglich als Autistin erlebe. Ich möchte nur noch eine Kleinigkeit aus eigenem Erleben hinzufügen, weil sie so wichtig ist und andere es vielleicht ebenso empfinden. Manche Geräusche kann ich durchaus aushalten, obwohl sie tendenziell unangenehm sind. Dann kommt es darauf an, was noch hinzu kommt. Bei manchen Kombinationen ist es dann Weiterlesen [...]

Kolumne: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“

Kolumne von Birke Opitz-Kittel: Es gibt einen sehr klugen Spruch von Antoine de Saint-Exupéry den ich jedem Menschen, der mit Autisten in Kontakt tritt, nahelegen möchte. Im Grunde gilt er für jedes Lebewesen, aber im Kontakt mit Autisten gibt es besonders viele Missverständnisse. Der Spruch lautet: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.“ Weshalb ich diese Aussage so wichtig finde? Nun, leider bekomme ich immer wieder mit, dass man Autisten Weiterlesen [...]

Autismus und Entwicklung hin zu mehr Selbstregulation

Im Beitrag "Wie man Wutanfälle und Meltdowns auseinander hält" hatte ich darüber berichtet, dass beide Formen der Zusammenbrüche bei Niklas Anfang dieses Jahres mit 17 Jahren einen (vorläufigen) Höhepunkt erreichten. Sowohl Reizüberflutung als auch wütende Episoden wechselten sich ab und konnten nicht immer gut auseinandergehalten werden. Das hat sich ein wenig verändert.   Niklas' Entwicklung hin zu mehr Selbstregulation Eine positive Wendung mit fortschreitender Pubertät Weiterlesen [...]

Wie man Wutanfälle und Meltdowns auseinander hält

Frustration und Trotz führen zu Wutanfällen, Reizüberflutung möglicherweise zu einem Meltdown. Wie kann man diese Zustände jeweils auseinanderhalten und wie geht man am besten mit seinem tobenden Kind um?   Über Frustration und Trotz zum Wutanfall Wutanfälle treten meistens dann auf, wenn die Dinge nicht so laufen, wie man das gerne hätte. Das kann in ganz unterschiedlichen Konstellationen passieren. Kleinkinder bekommen manchmal Wutanfälle wegen Dingen, die nicht beeinflussbar Weiterlesen [...]

Eine Autistin beschreibt: „Nach einem Overload…“

Salome (Name geändert) ist 27 Jahre jung und Asperger-Autistin. Mit der Bitte um Veröffentlichung schickte sie mir eine Beschreibung ihrer Gedanken und Gefühle nach einem Overload. Ich stelle ihre Zeilen sehr gerne online, um anderen AutistInnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, und um das Verständnis von Außenstehenden zu vergrößern. Text von Salome: "Wenn alles zu viel wird... Eigene Filter nicht funktionieren... Das Selbstpflegedefizit bzgl. Entscheiden offensichtlich wird... Weiterlesen [...]

Wenn Orte und Personen unverrückbar mit Assoziationen verbunden sind

Manche Leute haben von Anfang an keine Chance bei Niklas und manche verscherzen es sich mit der Zeit mit ihm. Er kann manchmal sehr nachtragend sein und manche Personen sind dauerhaft bei ihm "unten durch". Auch bestimmte Orte meidet er, als würde dort ein Ungeheuer auf ihn warten. Es bedarf dann schon einer ganz besonderen Anstrengung diese Verknüpfung "Ort - schlecht"  oder "Person - schlecht" wieder aufzuheben.   Negative Assoziationen verbunden mit Orten Es gibt Plätze oder Weiterlesen [...]

Autismus – eher ein Zuviel als Zuwenig an Gefühlen – der Mythos von der Empathielosigkeit

"Ihr Sohn ist ein frühkindlicher Autist wie er im Buche steht", sagte einst ein Psychiater zu uns Eltern. Was auch immer er für ein Buch meinte und was genau darin steht, es ist tatsächlich so, dass Niklas, was den Autismus angeht, auffälliger nicht sein könnte. Nach nur wenigen Augenblicken ist jedem klar, dass es sich bei ihm um einen behinderten jungen Menschen handelt. Das kann ein Vorteil sein, weil niemand jemals davon ausgeht und von ihm erwartet, dass er sich normal zu verhalten habe. Weiterlesen [...]
« Older Entries