Autismus & Schule

Wenn ein autistisches Kind eingeschult wird, bedeutet das für alle Beteiligten den Schritt in einen neuen Erfahrungsbereich, der mit einigen Herausforderungen verbunden sein kann:

  • am allermeisten natürlich für das autistische Kind, das einen neuen Lebensabschnitt beginnt, der zunächst mit viel Unbekanntem verbunden ist
  • für die Eltern, die sich ein schulisches Umfeld wünschen, in dem ihr Kind akzeptiert und gefördert wird
  • für Pädagogen und Mitarbeiter, weil sie mit jedem autistischen Kind neu dazu lernen und sich individuell darauf einstellen müssen
  • für Schulbegleiter, die eine wichtige Stütze für den Schüler und gleichzeitig Bindeglied zu Schule und Elternhaus darstellen

 

Das Thema „Autismus und Schule“ nimmt einen großen Stellenwert bei den Zuschriften ein, die mich erreichen. Einige ausgewählte Aspekte:

  • In vielen Mails erfahre ich von Familien, deren Kinder als unbeschulbar gelten und die daher zuhause bleiben müssen.
  • Häufig sind alle Beteiligten mit der Situation überfordert, am meisten leiden dabei die SchülerInnen.
  • Autistische Schüler werden häufig ausgegrenzt und gemobbt, obwohl sie entgegen gängiger Vorurteile meist gerne Teil der Gemeinschaft wären.
  • Ein großes Problem ist, dass die Lebensbereiche der Kinder und Jugendlichen getrennt voneinander betrachtet werden und dabei Faktoren wie Anpassung und Kompensation übersehen werden.
  • Pädagogen, Mitarbeiter und Schulbegleiter sind häufig nicht ausreichend aufgeklärt, haben womöglich nicht ausreichend strukturelle und personelle Ressourcen und sind mit der Situation überfordert.
  • Mit Aufklärung und der Anpassung von Rahmenbedingungen kann man sehr viel erreichen.
  • Aufklärung nimmt die Angst vor dem Unbekannten und ermöglicht ein respektvolles und für alle Beteiligten bereicherndes Miteinander

Die schulische Situation autistischer Kinder und Jugendlicher hängt stark von einzelnen Personen in den jeweiligen Schulen ab, obwohl Autistinnen und Autisten das gleiche Recht auf Akzeptanz, Respekt und Bildung haben, wie jeder andere Mensch auch – und das unabhängig von inklusiver Beschulung oder einer Beschulung in einer Förderschule.

 

Da das Thema so wichtig ist, habe ich einige kostenlose Materialien zusammengestellt, die allen frei zur Verfügung stehen. Damit wird eine erste Orientierung für die Beschulung von Autistinnen und Autisten gegeben.
Ein kostenloser Online-Kurs „Grundwissen Autismus“ steht bereits zur Verfügung, ein zusätzlicher kostenpflichtiger Online-Kurs ist aktuell in Arbeit und wird ausführlicher auf die Thematik eingehen. Er ermöglicht ein zeitlich und örtlich unabhängiges Durcharbeiten von Informationen und Tipps.

 

Angebote zum Thema auf „Ellas Blog“:

 

Checklisten:

–> 40 Tipps für die Beschulung autistischer Kinder und Jugendlicher

–> 25 Tipps für die Kommunikation mit Autistinnen und Autisten

Beiträge:

–> Welche Rahmenbedingungen Autisten und vielen anderen Schülern helfen

–> gesammelte Erfahrungsberichte

Kurse:

–> kostenloser Online-Kurs „Grundwissen Autismus“

–> kostenpflichtiger Online-Kurs „Autismus & Schule“ (ab Januar 2019)

 

Um auf dem Laufenden zu bleiben und den Kursstart nicht zu verpassen, trage Dich gerne in meinen Newsletter ein: