Autismus und Erziehungsratschläge von außen: „Wann hatten Sie denn geplant, dass Ihr Sohn selbständiger wird?“

Gastbeitrag von Anne (alle Namen wurden geändert) Versonnen zupfte ich Grashalme im Garten ab. Verletzt riss ich immer mehr Büschel aus der Erde. Tränen der Wut, des Hasses und der saglosen, stummen Frustration kullerten meine Wangen herunter. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht, hatte irgendwer Schlaues mal gesagt. Dieser Spruch hallte in mir. Eigentlich war es mehr ein Scheppern, so laut, dass ich daran zerbrechen würde. Zumindest fühlte es sich in diesem Moment so an.Vor Weiterlesen [...]

„Lass mich bitte mich sein“ – Gastbeitrag einer 16-jährigen Autistin

Verenas Tochter ist 16 Jahre alt und Autistin, im Februar 2020 bekam sie ihre Diagnose."Sie ist ein sehr sozialer Mensch und sorgt sich oft um andere. Dies ist natürlich recht anstrengend für sie, dennoch ist es ihr wichtig. Am liebsten ist sie allerdings mit Hunden zusammen und hat viele Pflegehunde.Dies sind immer ganz besondere Beziehungen. Wie sie sich selber fühlt, hat sie, glaube ich, in dem Gedicht gut dargestellt und sie würde sich freuen und ist einverstanden, wenn es veröffentlicht Weiterlesen [...]

Mitgliederbereich Forum +plus+ – Der Beitritt für Neumitglieder ist vorerst noch bis zum 31. Mai möglich

Seit Februar 2021 ist das nigelnagelneue Forum +plus+ am Start und bietet einen geschützten Bereich jenseits von Social Media für Eltern mit sehr betreuungs- und pflegeintensiven Kindern, Jugendlichen und erwachsen gewordenen AutistInnen. Viele Eltern und enge Angehörige haben sich inzwischen eingefunden, tauschen sich aus, nehmen an Gruppen-Coachings teil und profitieren von gegenseitigen Tipps, Verständnis und wertschätzendem Miteinander. Die Eingrenzung der Zielgruppe auf Weiterlesen [...]

Gastbeitrag zum Thema Autismus-Diagnose im Erwachsenenalter: „Bunter Hund“ oder „Mein spätes Outing“

Ich habe hier schon einmal als Lehrerin einen Beitrag geschrieben, nun schreibe ich in eigener Sache: "Mein spätes Outing“Ich bin nun 57 Jahre alt und seit zwei Jahren Asperger-Autistin. Nein, ich bin es natürlich schon mein ganzes Leben lang, aber seit zwei Jahren ist es offiziell. Ich bin durch meine Kinder darauf gekommen, die beide die Diagnose haben und je mehr ich mich mit den Anzeichen dieses „Andersseins“ beschäftigt habe, umso mehr wurde mir klar, dass auch ich mein ganzes Weiterlesen [...]

„Dich haut ja sowieso nichts mehr um – mit so einem Kind!“ – Resilient bedeutet nicht weniger verletzlich

Wir kennen das alle nur zu gut, wenn eins auf andere kommt und man nicht mehr weiß, wie man alles schaffen soll. Dazu kommen Einmischungen von außen und Vorgaben, die man nicht erfüllen kann oder auch gar nicht möchte. Und es passieren Dinge, die wir alle nicht in der Hand haben und nicht voraussehen konnten. Quelle: pixabay, User klimkin, Vielen Dank! Neulich wurde ich gefragt: "Und? Hat die Corona-Pandemie dich stärker gemacht? Wir sind doch alle gut durchgekommen, nicht wahr?"Da Weiterlesen [...]

Emotionen hinter der Maske spielend erkennen – mit einem Kartenspiel von Felix Lenniger und Tobias Schüppen

Der Text enthält unbezahlte Werbung. Musikpädagoge Felix Lenniger und Förderschullehrer Tobias Schüppen haben es nach fast einem Jahr Entwicklungs- und Arbeitszeit geschafft: Ihr Kartenspiel wird bald in den Druck gehen können. Fast alle müssen momentan mit einem Mund-Nasenschutz herumlaufen und so sind wir in sozialen Interaktionen meist darauf angewiesen, Emotionen und Gefühlslage unseres Gegenübers an der Augenpartie ablesen zu müssen. Doch gerade das bereitet ganz vielen Menschen Weiterlesen [...]

Warum die Suche nach Motiven häufig nichts anderes als Ableismus ist – die „Heimtücke“ von Worten

Es sind diese vermeintlich harmlosen Äußerungen, die einen dicken, schweren Kloß im Hals hinterlassen, die mir immer wieder vergegenwärtigen, wie beängstigend vor allem auch für meinen autistischen Sohn viele Mitmenschen sind, weil sie ihn abwerten. Natürlich würden sie das niemals zugeben und ich glaube sogar, dass sich einige dessen gar nicht bewusst sind, aber müssen wir das deshalb hinnehmen?Nein! "Da kann dein Sohn aber froh sein, so tolle Eltern zu haben. Ich könnte das Weiterlesen [...]

Ergotherapie als Alltagshelfer – Gastbeitrag zweier StudentInnen über ihre Bachelorarbeit

Leonie und Kathinka hatten vor einigen Monaten bei mir angefragt, ob ich dabei helfen könnte, InterviewpartnerInnen für ihre Bachelorarbeit im Bereich Ergotherapie und Autismus zu finden. Das habe ich gerne gemacht und nun ziehen sie nach erfolgreicher Abgabe ihrer Arbeit Resümee.Danke an die Beiden, dass sie sich mit der Zusammenfassung ihrer Ergebnisse nochmal gemeldet haben. Und danke all denen, die mitgewirkt haben. Gastbeitrag von Leonie und Kathinka: Wir sind zwei Ergotherapeutinnen Weiterlesen [...]

Die Geschichte meiner sieben Bücher – zum Welttag des Buches – Silke Bauerfeind

Heute ist der Welttag des Buches und für mich eine schöne Gelegenheit, mich an die Entstehung meiner Bücher zurück zu erinnern. Drei davon stehen in direktem Zusammenhang mit Ellas Blog und ohne euch wären sie in der Form gar nicht entstanden. Aber der Reihe nach: Seit ich denken kann, wollte ich ein Buch schreiben. Als Jugendliche habe ich meine Mitmenschen schon damit genervt, das ich irgendwann einen Roman veröffentlichen würde und natürlich wurde das von den meisten nur belächelt.Nun, Weiterlesen [...]

Online-Fachtag „Proviant für soziale Berufe“ von eEmpower – spannende Themen und völlig kostenlos

Am 22. Mai findet zum ersten mal eine spannende Online-Fachtagung des neuen Online-Portals eEmpower statt.Die Tagung richtet sich an alle, die im Sozialwesen tätig sind, aber ich halte sie auch für alle Interessierten, Eltern und Angehörige für sehr interessant. Ich darf auch einen kleinen Beitrag beisteuern und freue mich schon darauf, Thema:"Warum flippt das Kind schon wieder aus? - Sensibilisierung für das Thema Autismus und Reizüberflutung"Ich werde für ZuhörerInnen, die bisher Weiterlesen [...]
« Older Entries