Category Archives: Alltag

über all die Leute, die kommen und gehen – unser Haus der offenen Tür

"Das ist doch toll, dass sie alle zu Euch nach Hause kommen und Euch unterstützen", meinte neulich eine Bekannte. Und natürlich hat sie recht damit, dass es eine große Hilfe ist, wenn die lieben StudentInnen vom Familienentlastenden Dienst, um mit Niklas zu spielen (weil er so ungern Ausflüge macht) oder die Handwerker, um zerbissene Mauern oder wackelnde Türen zu richten, zu uns nach Hause kommen. Und die Besuche von den Damen der Sozialstation, um die Pflegesituation zu überprüfen, und die Weiterlesen [...]

Heute ist der „Erfinde-Deinen-eigenen-Feiertag-Tag“ – Ich feiere meine Kinder :-)

Ihr seid einfach super, ihr zwei! Alle beide! Es ist toll, so unterschiedliche Kinder zu haben, die mein Leben sehr bereichern, jeder auf seine ganz eigene Art. Wir durchleben den Alltag und auch Abenteuer, die uns manchmal an Grenzen führen. Aber wir sind nicht alleine - dort an diesen Grenzen. Niklas´ Autismus gehört zu uns, er berührt unser Leben und genauso soll er auch sein dürfen, ohne dass er sich dabei verbiegen muss. Die Lebensfreude meiner beiden Kinder steckt mich oft an, Weiterlesen [...]

Heute ist der „Alles-was-Du-machst-ist-richtig-Tag“

Das ist kein Scherz! Diesen Tag gibt es wirklich und zwar genau heute. Weltweit wird der "Alles-was-Du-machst-ist-richtig-Tag" gefeiert, nachdem gestern der "Alles-was-Du-denkst-ist-falsch-Tag" im Kalender stand. Den hatte ich Euch wohlweislich verschwiegen 😉 *** Interessant ist, dass gestern noch alles falsch gewesen sein soll und heute alles in Ordnung ist. Aber geht es uns nicht manchmal genau so? Mir schon - an manchen Morgenden stehe ich auf und würde am liebsten alles direkt in die Weiterlesen [...]

Mahlzeit! Wenn sich Rituale in einer Familie mit autistischem Kind verändern.

"Wir fangen erst an zu essen, wenn alle am Tisch sitzen." "Ich möchte gerne, dass alle gemeinsam essen." Kennt Ihr solche Sätze? Ich denke, dass es weit verbreitet ist, auf ein gemeinsames Essen innerhalb der Familie wert zu legen und es hat sicherlich auch gute Gründe. Aber es ist nicht immer und überall so, dass dies das beste Ritual für eine Familie ist. Für eine Familie mit autistischem Kind auf jeden Fall nicht unbedingt. Ich kenne es aus meiner Kindheit und Jugend, dass meiner Weiterlesen [...]

von Zwängen und anderen Rätseln

Manchmal werde ich gefragt, ob Niklas auch Zwänge hat. Ja, die hat er, mal mehr, mal weniger. Wenn sie mehr werden, ist es für uns immer ein Indiz dafür, dass in irgendeinem Lebensbereich für ihn etwas gerade nicht stimmt oder er mit sich selbst Probleme hat. Sicherlich treffen unsere Erfahrungen nicht auf alle Kinder und Jugendlichen zu – es ist an dieser Stelle ein individueller Erfahrungswert, den ich nach all den Jahren so zusammenfassen kann und vielleicht hilft er anderen hier und Weiterlesen [...]

Von Übergriffigkeiten der gewöhnlichen Art – Parodie

Die Begegnung von Mona und Nele lässt sich als Dialog nur schwer nachstellen. Und das nicht nur, weil es die beiden eigentlich nicht gibt und sie einfach stellvertretend für eine bestimmte Gruppe von Menschen stehen. Sondern auch, weil ein solcher Dialog ungleich verläuft und damit in die Irre führt. Er ist verletzend für denjenigen, der sich diese Übergriffigkeit anhören muss und meist nicht spontan reagieren kann - und er ist beschämend für denjenigen, der sich zu diesen Äußerungen Weiterlesen [...]

Autismus und Gefahrenbewusstsein

„Irgendwann wird das mal mächtig schief gehen.“ „Schon wieder fast vor ein Auto gerannt.“ „Wieder eine zerbrochene Glasscheibe und Splitter ohne Ende.“ „Was kaut er denn da? Irgendwann wird er sich an etwas Ungenießbaren vergiften.“ „Nicht den Kugelschreiber in die Steckdose stecken!“ „Er ist schon wieder im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Kopf durch die Wand gerannt. Wo soll das nur enden?“ Kennst du diese Gedanken und die Angst vor den Gefahren, die mit Weiterlesen [...]

Schlaf, Kindlein, schlaf – Autismus und Melatonin

Ein Thema, das sicher viele Familien mit autistischen Kindern betrifft, ist das besondere Schlafverhalten, bzw. das Nicht-Schlafen. Niklas machte niemals auch nur einen Mittagsschlaf, er schläft bis heute nicht zuverlässig durch. Bis er vier Jahre alt war, gab es nur die Möglichkeit abzuwarten, bis er doch mal vor Erschöpfung die Augen schloss. Wann das war, war nicht vorherzusehen und auch nicht wie lange er dann schlafen würde. Man wird sehr dünnhäutig mit dauerndem Schlafentzug (da Weiterlesen [...]
« Older Entries