Category Archives: Kindergarten/Schule/Beruf

Niklas und sein erstes Praktikum im Erwachsenenbereich der Förderstätte

Drei aufregende Tage liegen hinter Niklas und auch uns, weil er das erste Mal ein Praktikum außerhalb der ihm vertrauten Schule absolvierte. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter aus der Schule und seiner Schulbegleiterin war er für drei Tage zu Gast in einer Förderstätte und wurde dort herzlich willkommen geheißen. Am Montag früh konnte Niklas es gar nicht erwarten, dass wir endlich losfuhren. Er war aufgeregt, neugierig und freudig erwartungsvoll, was sein Praktikum anging. Hier wirkte sich Weiterlesen [...]

Susanne über ihre Zeit in Schottland und das Hinterfragen der Begriffe Behinderung und Normalität

Liebe Susanne, Du hast Behindertenpädagogik, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Bremen studiert und Deine Lehrerausbildung in Schottland absolviert. Warum bist Du nach Schottland gegangen? Wie gestaltete sich dort die Lehrerausbildung im Vergleich zu Deutschland? Ich bin nach meinem Abitur ‚nur für ein Jahr‘ – famous last words – nach London gegangen, um mein Englisch zu verbessern. Lang blieb ich dort jedoch nicht, sondern fand bald eine Arbeit in einer heilpädagogischen Lebensgemeinschaft Weiterlesen [...]

Autismus und Gesellschaft – Kerstin im Interview: „Ich wünsche mir, dass aufgehört wird zu urteilen.“

Liebe Kerstin, Du hast einen autistischen Sohn. Wie alt ist er und welche Diagnose hat er? Erst einmal Danke!! Dass ich dir die Fragen beantworten darf :-) Mein Sohn Nico- Jasper ist jetzt 3,5 Jahre alt. Neben seiner Fehlstellung der Füße hat er Ende 2017 die Diagnosen des frühkindlich hochfunktionalen Autismus mit einer kombinierten Entwicklungsstörung erhalten. Wann und wie hast Du gemerkt, dass Dein Sohn sich anders als andere Kinder entwickelt? Ich merkte eigentlich ziemlich Weiterlesen [...]

Wenn der Weg in die Förderstätte führt

„Mein Sohn besucht eine Tagesförderstätte“, erzählt Thomas, „eine Berufsausbildung oder eine Werkstatt würden ihn komplett überfordern.“ Viele Eltern sind darauf angewiesen, eine gute Förderstätte zu finden, in der ihre erwachsen gewordenen Kinder betreut werden. *** Viele Autisten haben einen so hohen Betreuungs- und Förderbedarf, dass an eine normale Berufsausbildung oder eine Beschäftigung mit produktiven Tätigkeiten in einer Werkstatt nicht zu denken ist. Die Besonderheiten Weiterlesen [...]

Time-out ist nicht gleich Time-out – wie man für angemessene Rückzugsmöglichkeiten sorgen kann

In einigen Einrichtungen wie zum Beispiel Kindergärten und Schulen gibt es sie, die Time-Out-Maßnahmen und die Time-Out-Räume. Manche umgibt eine Aura der Bestrafung und manche sind einfach reizarme Rückzugsbereiche. In Gesprächen mit anderen Eltern stelle ich immer wieder fest, dass der Begriff "Time-Out" sehr unterschiedlich besetzt ist. Im Grunde sollte eine "Time-Out-Maßnahme" nichts anderes bedeuten, als eine Auszeit zu nehmen, sich zurückziehen zu können, um sich zu erholen. Weiterlesen [...]

Im „Club der Förderkindereltern“ …

Eltern sind froh, wenn sie für ihr entwicklungsverzögertes oder behindertes Kind einen geeigneten Kindergartenplatz gefunden haben. Das Kind hat einen Ort, an dem es sich wohlfühlen kann und gefördert wird. Außerdem trifft man auf andere Eltern, mit denen man sich austauschen kann, weil sie ähnliche Probleme und Sorgen haben. So denken die meisten, aber nicht alle. Endlich ein geeigneter Kindergarten „Ich war so happy, als meine Lina in der integrativen Gruppe unseres städtischen Kindergartens Weiterlesen [...]

Warum das Internat für Marwin nicht der richtige Weg war – seine Mama im Interview

Manuelas Sohn ist Autist und hörbeeinträchtigt. Als er in der siebten Klasse war, gab sie Marwin in ein Internat, das auf seine Hörbehinderung spezialisiert war. Im Bereich Autismus gab es dort hingegen kaum Erfahrung. Wie es Marwin dort ging und wie lange er das Internat besuchte, erzählt sie im Interview. (alle Namen wurden geändert) *** Liebe Manuela, wie viele Kinder hast Du, wie alt sind sie? Ich habe zwei Jungs mit Jahrgang 2002 und 2005. Welche Diagnose hat Dein autistischer Weiterlesen [...]

Interview mit Maria: „Als Schulbegleiterin zu arbeiten ist sehr spannend, anstrengend, intensiv und lehrreich.“

Liebe Maria, vielen Dank für die Bereitschaft zu einem kleinen Interview. Sie arbeiteten zehn Jahre lang als Schulbegleiterin für Menschen mit Autismus. Haben Sie eine bestimmte Ausbildung oder Fortbildung für diese Tätigkeit? Als Schulbegleitung ist zunächst einmal keine Ausbildung erforderlich, es sei denn dies ist ausdrücklich verlangt. Ich bin staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin und diese Ausbildung hat mir bei der Begleitung geholfen, da ich bereits Wissen zu dem Umgang mit Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Bille: Von Geburt an war Sina anders, die Autismus-Diagnose kam zur Einschulung

Gastbeitrag von Bille: (Namen geändert) Sina kam als absolutes Wunschkind zur Welt. Wir malten ihr Zimmer rosa, kauften wunderschöne liebevolle Einrichtung und freuten uns auf unsere Tochter. Ihre Geburt war krass, Einleitung wegen Verdachts auf Schwangerschaftsvergiftung und schließlich Saugglockengeburt wegen Stillstand. Nach der Geburt atmete sie nicht und brauchte kurz Sauerstoff, aber danach begann eigentlich alles sehr gut. Im fünften Monat merkten wir, dass sie immer ein Ritual Weiterlesen [...]

Andrea über ihren autistischen Sohn: „Er ist besonders und einzigartig, und so wie er ist, ist er richtig.“

Bis zur Diagnosestellung verging einige Zeit und auch auf den geeigneten Schulplatz musste Jens eine Weile warten. "Jetzt fühlt er sich richtig wohl und hat die langersehnten Erfolgserlebnisse", erzählt seine Mutter Andrea. (Namen geändert) *** Liebe Andrea, Du hast einen autistischen Sohn - wie alt ist er und welche Diagnose hat er? Unser Sohn Jens ist acht Jahre alt und hat die Diagnose Asperger mit eingeschränkter Alltagskompetenz und ADHS. Wann hast Du gemerkt, dass Dein Kind anders Weiterlesen [...]
« Older Entries