Category Archives: Gastbeiträge von AutistInnen

Eine Autistin erzählt: Wie es war, Niklas kennenzulernen

Niklas auf Sitzkreisel Vor einiger Zeit besuchte uns eine Autistin, die Niklas bisher nur aus Erzählungen kannte. Sie war sehr aufgeregt, weil sie als hochfunktionale Autistin bisher keinen Kontakt zu nichtsprechenden Autisten mit hohem Unterstützungsbedarf wie Niklas hatte. Gerne lässt sie uns an ihren Gedanken zu diesem Treffen teilhaben. Gastbeitrag von Jinny (Name geändert): Sonst bin ich nicht aufgeregt, wenn ich andere Autistinnen und Autisten treffe, vor der Begegnung mit Niklas klopfte mir das Herz Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Maria: „Das hätte mir als Autistin in der Schule geholfen“

Stifte

Gastbeitrag von Maria:
Liebe Leser von Ellas Blog,
in letzter Zeit gibt es viele Beiträge über die Schul- und Pubertätsschwierigkeiten von Autistinnen und Autisten. Auf einige würde ich gerne eingehen, habe aber ein Problem, von meinem PC aus einen Kommentar einzugeben, deshalb schreibe ich einen Gastbeitrag.
Hier ein Wort vorab: ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, in dem viele "Macken" toleriert wurden und habe viele Probleme nicht. Deshalb ist es mir sehr wichtig, jeden einzeln zu beurteilen Weiterlesen [...]

Josh ist Autist, er sagt im Interview: „Jeder ist anders und keiner ist gleich.“

Josh

Josh hat mir die Fragen schriftlich beantwortet. Seinen Schreibstil habe ich in Absprache mit ihm nicht verändert, um das Interview authentisch zu halten.

***

Lieber Josh, erzähle bitte ein bisschen von Dir. Wie alt bist Du und
welche Diagnose hast Du? Wann hast Du die Diagnose bekommen?

Bin 23 Jahre alt, habe das frühkindliche Autismus der Fachbegriff (Kanner – Autismus). Komme aus dem schönen Spreewald, einfach nur schöne die Natur ist in der Welt. Mein Diagnosen habe ich in Weiterlesen [...]

Lisa: „Autistische Frauen kompensieren so gut, dass sie kaum auffallen. Auf Dauer macht das krank.“

Steinhaufen

Der Kontakt zu Lisa hat mich sehr beeindruckt. Sie ist Autistin und bekam erst spät im Erwachsenenalter ihre Diagnose. Der Grund dafür ist, dass sie viel kompensierte bis sie an ihre Grenzen und darüber hinaus kam. Im Interview erzählt sie aus ihrem Leben und klärt darüber auf, warum Mädchen und Frauen so oft als Autistinnen übersehen werden.

***
Liebe Lisa, Du bist Autistin. Wie alt bist Du und seit wann hast Du Deine Diagnose?
Ich bin 35, fast 36 Jahre alt und habe meine Verdachtsdiagnose Weiterlesen [...]

Maria: „Meine Diagnose sollte nicht wichtiger oder interessanter als andere Wesensmerkmale sein.“

Weichen Gastbeitrag von Maria: Liebe Leserinnen und Leser von "Ellas Blog", durch den Beitrag "Was verändert sich mit einem autistischen Kind?" fühle ich mich animiert, als erwachsene Autistin etwas zum Thema zu schreiben. Was hat sich durch die Diagnose geändert? Äußerlich: Zunächst gar nichts!Mein Mann liebt mich, wie ich bin, und unterstützt mich, wo er kann. Das war immer so.Im Bekannten- und Freundeskreis bin ich geschätzt aufgrund meines Allgemeinwissens und aufgrund meiner Weiterlesen [...]

Maria gibt als Autistin einige Tipps für den Umgang mit erwachsenen AutistInnen

Block mit Stift

Gastbeitrag von Maria (Name geändert):

Liebe Blog-Leserinnen und Leser,

da in letzter Zeit öfter geschrieben wird, dass man auch auf die Erfahrungen erwachsener Autistinnen und Autisten angewiesen ist, um zu einem besseren Miteinander zu kommen, stelle ich einen Teil meines persönlichen Flyers zur Verfügung, den ich für meine berufliche Tätigkeit erstellt habe. Alle Tipps gelten auch für das Privatleben. Die Auswirkungen von Autismus wurden bereits von Silke/Ella und anderen ausführlich Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Mark: Freundschaften und ich, das wird nichts. Oder doch?

Stoffherz

Mark kennt Ihr schon aus seinem Gastbeitrag "In meiner Freizeit zähle ich keine Zahnstocher und lerne auch nicht das Telefonbuch auswendig."
Heute hat er einige Gedanken zum Thema Freundschaft für euch...
***
Gastbeitrag von Mark:

Natürlich hatte ich schon Freunde in meinem Leben. Mit Ende 40 wäre es wohl auch absurd, wenn ich es nicht wenigstens mal versucht hätte. Aber, ich schaffe es einfach nicht, auch wenn sich dies scheinbar eher auf neurotypische Menschen beschränkt, denn mit Autisten Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: „Mein großer Wunsch: Aussöhnung mit meiner Mutter“

Blütenblätter auf Schnee

In meinem Gastbeitrag Schlussendlich war ich Täter und Opfer zugleich hatte ich es bereits erwähnt: Als Kind wurde ich für vier Jahre in einem Erziehungsheim untergebracht, weil man meinen damals noch unerkannten Autismus fälschlicherweise als erzieherisches Problem gedeutet hatte, an dem vor allem meine Mutter schuld wäre. Die Zeit im Kinderheim (ich war dort von meinem 10. bis zum 14. Lebensjahr untergebracht) war für mich die schlimmste Zeit meines Lebens, die ich bis heute nicht verarbeitet Weiterlesen [...]

„Versucht nicht, alles Merkwürdige nachvollziehen zu wollen“

Vor einiger Zeit wurde ich auf Daniel (Name geändert) aufmerksam – einen jungen Mann, der mit Anfang 20 eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum erhalten hat. Ich war neugierig auf seine Erfahrungen und er zeigte sich sofort aufgeschlossen für meine Fragen. Vor der Autismus-Diagnose gab es andere Diagnosen und Fehldiagnosen, die immer nur Teilbereiche oder andere Bereiche dessen abdeckten, was Daniels Leben ausmacht.Die Autismus-Diagnose war daher eine gute Nachricht für ihn, erzählt er, „weil Weiterlesen [...]

Fynn ist Autist: „Musik und Stille würden mich wirklich glücklich machen.“

Kugelschreiber auf Blatt Wie es Autisten in einer reizüberflutenden Schulumgebung gehen kann, zeigt diese eindrücklich beschriebene Innensicht von Fynn. Herzlichen Dank auch nochmal an dieser Stelle, lieber Fynn, für Deine Zeilen. Sie helfen, besser zu verstehen. Gastbeitrag von Fynn, 16 Jahre alt, Autist und hochbegabt: "Stell dir vor, dass du in deiner ersten in der Oberstufe relevanten Mathearbeit sitzt. Aufregung macht sich breit und du fängst an zu zittern. Bis hier nicht sehr ungewöhnlich, doch es geht Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Dinah über ihren Autismus und selektiven Mutismus

Dinah auf dem Pferd

Inspiriert von anderen Gastbeiträgen auf "Ellas Blog" schrieb Dinah mich an und fragte, ob sie über ihren Autismus und selektiven Mutismus erzählen könnte. Dankend nahm ich an und veröffentliche sehr gerne ihre Zeilen, die sie anhand einiger meiner Fragen schrieb. Dazu schickte sie ganz tolle Bilder - vielen Dank, liebe Dinah! :-)

***
Gastbeitrag von Dinah:

Ich bin Dinah 20 jahre alt und habe den Frühkindlichen Autismus und Selektiven Mutismus.

Wie sich der Autismus im Leben bemerkbar macht, Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: „Sag´s einfach! Über das Prüfen und Übersetzen in Leichter Sprache.“

buchstabenwürfel ABC

Gastbeitrag von René Prodell und Michael Wagner:

Was ist eigentlich "Leichte Sprache"? Diese Frage stellen sich viele, die sich noch nicht mit der Thematik auseinandergesetzt haben. Wir möchten euch in unserem Blogbeitrag zwei Sichtweisen zeigen. Zum einen, die eines Prüfers für Leichte Sprache und zum anderen, die eines Übersetzers.
***
Mein Name ist René Prodell. Ich arbeite seit drei Jahren im Büro für Leichte Sprache in der Stiftung Attl. Meine Aufgabe ist es, Texte in Leichter Sprache, Weiterlesen [...]

Interview mit Mark: „In meiner Freizeit zähle ich keine Zahnstocher und lerne auch nicht das Telefonbuch auswendig.“

Vater mit Sohn am Strand

Mark ist Autist und freiberuflicher Programmierer.
"Eine Anstellung fand ich nicht/nie, die meisten Arbeitgeber scheuen sich davor, Menschen mit besonderen Fähigkeiten einzustellen. Trotz bestem Abitur sollte es einfach nicht sein und studieren stand nicht auf meinem Lebensplan", schrieb er mir.
Mich interessierten vor allem seine Erfahrungen aus der Schulzeit und seine jetzige Situation. Dazu durfte ich ihm einige Fragen stellen.
***
Mark, Du hast mir erzählt, dass Du in den 1980er Jahren Deine Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: „Schlussendlich war ich Täter und Opfer zugleich.“

eine Spielfigur abseits

Dario ist 44 Jahre alt und Autist. Seine Diagnose bekam er erst im Erwachsenenalter, denn in seiner Kindheit wusste man noch nicht viel über Autismus. So versuchte er, sich in seiner Kindheit und Jugend zurechtzufinden, ohne dass seine Außenwelt seine besonderen Bedürfnisse wahrnahm: Probleme in der Familie und im Schulalltag häuften sich.
In seiner Not wurde er straffällig und er schämt sich heute dafür, wie er selbst sagt.

Offen und reflektiert lässt uns Dario an seinem Leben teilhaben. Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: Von autismusgerechten Arbeitsbedingungen profitieren alle Arbeitnehmer

Team

Gastbeitrag von Dario:

In meiner Firma ist zurzeit sehr viel zu tun. Viele neue Aufträge mit engen Terminfristen verlangen den Kollegen seit einigen Wochen Mehrarbeit von bis zu 48 Wochenstunden ab, wozu auch die zusätzliche Samstagsarbeit gehört.
Durch meinen Schwerbehindertenstatus bin ich von der Pflicht zur Mehrarbeit ausgenommen. Trotzdem versuche ich, mich nicht völlig aus der Mitverantwortung zu ziehen und bleibe an einzelnen Tagen (auf freiwilliger Basis) auch mal eine Stunde länger Weiterlesen [...]

Gastbeitrag zum Thema Autismus und Job: „Ich freue mich, arbeiten zu können.“

gezeichnete Menschen beim Arbeiten

Daniel ist Autist und schrieb mir, dass er immer öfter das Gefühl habe, der Einzige zu sein, der sich richtig freut, arbeiten zu dürfen. Alle anderen in seinem Umfeld würden regelmäßig schimpfen. 
"Nicht, dass ich falsch verstanden werde", schreibt er, "ich selbst denke mir auch manchmal: Mensch, ich hab nur zwei Hände, wie soll ich denn das alles schaffen? Oder aber: Hm, wenn jetzt nicht erst 14 Uhr, sondern schon Feierabend wäre, das wäre doch toll. Aber trotzdem... Ich ziehe nicht so Weiterlesen [...]

« Older Entries Recent Entries »