Category Archives: Freundschaften

Von Menschen, die Deine Energie und Nerven rauben, und wie Du Dich von ihnen löst

Sicherlich kennt jeder von euch diese Menschen, die immer nur nehmen und fordern und dabei vergessen, dass sie ein Gegenüber mit eigenen Bedürfnissen haben. Sie rauben deine Energie, deine Nerven, deine Zeit und nehmen viel Raum in deinem Handeln, Denken und Fühlen ein.Gerade wenn wir als Angehörige autistischer oder behinderter Kinder in unserem Alltag sehr gefordert sind, brauchen wir solche Energieräuber nicht noch zusätzlich. Wie erkennt man sie? Was kann man tun? Was darf ich tun? Oftmals Weiterlesen [...]

Am seidenen Faden

Sicher kennt Ihr das auch - Freundschaften kommen und gehen. Das ist ganz normal und hat nichts damit zu tun, dass man ein autistisches Kind hat. Es kann aber manchmal ein zusätzlicher Faktor sein, der Freundschaften auseinandergehen (und auch entstehen) lässt, weil die Lebenssituationen sich zu sehr auseinander entwickelt haben und oftmals kaum noch gemeinsame Unternehmungen möglich sind. Auch das Verständnis für die Sorgen und Probleme, aber auch außerordentlichen Freuden, die wir mit unseren Weiterlesen [...]

Was man im Umgang mit AutistInnen und ihren Familien lieber lassen sollte – und wie man es besser machen kann

Bestimmt habt Ihr auch schon die Erfahrung gemacht, dass Mitmenschen sehr unterschiedlich auf die Besonderheiten in Eurem Leben reagieren. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass es Muster gibt, die zwar nicht starr sind, aber doch häufig zutreffen.

Es gibt Mitmenschen, die sehr betroffen reagieren und Dinge sagen wie: "Ach Du meine Güte, da habt Ihr ja ein schweres Los zu tragen." Oder sie tätscheln gar noch das Kind am Kopf und sagen "Du armes Mädchen" / "Du armer Junge".
Bei allem Verständnis Weiterlesen [...]

Vom Umgang mit Trauer – Niklas und ein Freund, der nicht mehr wiederkommt

Inzwischen ist eine gute Woche vergangen, seit wir eine sehr schlimme Nachricht bekamen: ein Freund aus Niklas' Schule ist gestorben. Ganz plötzlich. Ganz furchtbar.
Vor allem natürlich für seine Familie und all die Menschen, die diesen besonderen jungen Mann in ihr Herz geschlossen hatten.

Unser Leben besteht immer wieder aus kleinen und großen Abschieden, aber dieser war ein sehr einschneidender für Niklas. Unsere Kinder haben nicht viele Freunde und wenn ein so junger Mensch unvermittelt Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Mark: Freundschaften und ich, das wird nichts. Oder doch?

Mark kennt Ihr schon aus seinem Gastbeitrag "In meiner Freizeit zähle ich keine Zahnstocher und lerne auch nicht das Telefonbuch auswendig."
Heute hat er einige Gedanken zum Thema Freundschaft für euch...
***
Gastbeitrag von Mark:

Natürlich hatte ich schon Freunde in meinem Leben. Mit Ende 40 wäre es wohl auch absurd, wenn ich es nicht wenigstens mal versucht hätte. Aber, ich schaffe es einfach nicht, auch wenn sich dies scheinbar eher auf neurotypische Menschen beschränkt, denn mit Autisten Weiterlesen [...]

Wenn andere meinen zu wissen, wie es Dir geht und was Du brauchst

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen sich mit ihren ungefragten Kommentaren oder Ratschlägen in unser Leben einmischen. Das mag oft gut gemeint sein, aber manchmal ist es übergriffig und das dürfen wir dann auch sagen. Und manchmal sollten wir es uns nicht so zu Herzen nehmen.

"Du hast so ein schweres Leben mit Deinem Kind. Du tust mir so leid."

Das ist eine Äußerung, die den meisten von uns sehr unangenehm ist. Klar ist nicht alles einfach, aber ist das nicht auch immer relativ? Mir Weiterlesen [...]

Fünf Dinge, die ich mir als Mutter eines autistischen Kindes wünsche

Auf die Information, dass man ein behindertes oder autistisches Kind hat, reagieren Mitmenschen sehr unterschiedlich.Manche sind betroffen und murmeln etwas wie "Oh, das tut mir aber leid" vor sich hin, andere sind interessiert und fragen nach: "Was bedeutet das denn genau?", wieder andere flüchten sich in Floskeln wie "Ich könnte das nicht" und nochmal andere fragen tatsächlich nach: "Wie könnte ich denn helfen? Was wünschst Du Dir?" Je nachdem, wer das fragt, könnte man Verschiedenes Weiterlesen [...]

Sieben Vorschläge, was man Eltern autistischer Kinder sagen kann

Vor vielen Jahren erzählte mir eine Mutter unter Tränen, dass ihr fast niemand zu ihrem Baby gratuliert habe. Nachdem klar war, dass ihr kleiner Sohn einen Gendefekt hat, der ihm ein anderes Aussehen beschert und wahrscheinlich kognitive Einschränkungen mit sich bringen wird, waren alle sehr bestürzt und sprachen der jungen Mutter ihr Bedauern aus.

"Oh, das tut mir leid."
"Meine Güte! Ich könnte das nicht! Was für ein Schicksalsschlag!"
"Woher kommt das denn?"
"Hätte man das nicht schon Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: „Meine Freundin hat ein autistisches Kind“

Ich bin Ina und lese schon lange auf diesem Blog mit. Ich selbst habe kein autistisches Kind, aber meine Freundin Meike hat eine Tochter mit frühkindlichem Autismus.
(Ich weiß, dass man das inzwischen nicht mehr so sagt und von einem Autismus-Spektrum spricht, aber mir wurde es damals vor 15 Jahren so erklärt.)

Meikes Tochter Mona ist inzwischen 18 Jahre alt und ich begleite die Familie schon die ganze Zeit, bin immer an Meikes Seite, wenn es Probleme gibt, sie sich furchtbare Sorgen macht, Weiterlesen [...]

Sei froh, dass du nicht so einen Stress hast!

Gestern waren schon wieder
so viele Kinder im Garten,
müssen die immer alle bei uns spielen?
Hm ja, sage ich und denke:
Es wäre so schön,
wenn mein Kind nur einen Freund hätte,
der ab und an zum Spielen käme.
Ich bin nur noch der Chauffeur meiner Kinder,
zum Sport, Musikunterricht
und allem anderen muss ich sie fahren.
Ich lächle und nicke und denke:
Ich wäre so froh,
wenn mein Kind ein Hobby hätte,
zu dem ich es bringen könnte.
Nächste Woche müssen wir
zur Kontrolle beim Weiterlesen [...]