Category Archives: Aufklärung

Kathrin ist Autistin: „Sympathie und echtes Interesse sind enorm wichtig, um Autisten verstehen zu können.“

bunter Kopf Quelle: pixabay, User GDJ Gastbeitrag von Kathrin: Ich suche nach Mustern in meinem Gehirn, um meine Außenwelt besser verstehen zu können. Was bedeutet das genau? Viele Aussagen oder Sätze, verknüpft mit Bildern bleiben mir in Erinnerung. Diese Erinnerungen können sehr banal sein, so wie ein Straßenschild, eine Vase mit Blumen oder der Satz „Bitte nennen Sie Beispiele“. Ereignisse, die voneinander nicht abhängen, die aber ein gemeinsames Schlüsselwort enthalten, lösen bei Weiterlesen [...]

Lisa: „Autistische Frauen kompensieren so gut, dass sie kaum auffallen. Auf Dauer macht das krank.“

Steinhaufen

Der Kontakt zu Lisa hat mich sehr beeindruckt. Sie ist Autistin und bekam erst spät im Erwachsenenalter ihre Diagnose. Der Grund dafür ist, dass sie viel kompensierte bis sie an ihre Grenzen und darüber hinaus kam. Im Interview erzählt sie aus ihrem Leben und klärt darüber auf, warum Mädchen und Frauen so oft als Autistinnen übersehen werden.

***
Liebe Lisa, Du bist Autistin. Wie alt bist Du und seit wann hast Du Deine Diagnose?
Ich bin 35, fast 36 Jahre alt und habe meine Verdachtsdiagnose Weiterlesen [...]

Autismus ist keine beliebige Eigenschaft – warum man nicht ein bisschen autistisch sein kann

Spiralbild

Kennt Ihr diese Sätze?

"Ach, so ein bisschen autistisch bin ich auch. Lautstärke kann ich nicht mehr so ertragen wie früher."

"Mein Kind ist auch manchmal so sonderbar. Vielleicht ist es auch ein bisschen autistisch."

"Ich glaube, ich bin auch Autistin. Die Probleme, die Niklas mit großen Menschengruppen hat, habe ich auch."

"Sind wir nicht alle ein bisschen autistisch?"

Ich weiß nicht, wie es Euch damit geht, diese Äußerungen zu hören. Mich macht es ärgerlich und oftmals bin ich auch Weiterlesen [...]

Eltern von AutistInnen begegnen – eine Frage von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung auf mehreren Ebenen

Männchen in Kreisen Man kann es nicht oft genug betonen: das Autismus-Spektrum ist groß und vielfältig.Niemand kann von außen beurteilen oder gar bewerten, welche individuellen Bedürfnisse eine Autistin oder ein Autist hat. So kann es sein, dass einige AutistInnen mit Unterstützung, Struktur und Achtsamkeit gut leben können, andere aber einen nahezu dauerhaften Schutzraum benötigen, um mit den Reizen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Bei Niklas ist es zum Beispiel absolut undenkbar, dass er sich in einer Weiterlesen [...]

Wie ich mich fühlte, als wir zum ersten Mal andere Autisten wie Niklas trafen

Flipflops mit Getränk

Es ist ja schon eine Weile her, dass Niklas seine Diagnose erhielt - ziemlich genau 13 Jahre. Als uns der Kinderpsychiater mitteilte: "Frühkindlicher Autismus mit hyperkinetischer Begleitkomponente" war das für uns eine große Erleichterung. Es bedeutete einen Schlussstrich unter einer langen Suche nach dem "warum", endlich Antwort auf so viele Fragen. Wie ich mich noch dabei fühlte, steht ausführlich im Buch zum Blog beschrieben.

Der Arzt drückte uns gleich danach zwei Flyer in die Hand: einen Weiterlesen [...]

Empathie mal anders – die Ebene der aufklärenden AutistInnen und Eltern

Pictogramm mit buntem Kopf

Wenn wir über das Thema "Autismus und Empathie" sprechen oder lesen, geht es meistens darum, dass sich Autistinnen und Autisten angeblich nicht in die Lebenssituationen und Gefühlswelten anderer Menschen hineinversetzen können. Zu dieser Haltung, die vor allem Missverständnisse und Klischees bedient, hatte ich bereits im Beitrag "Autismus - eher ein Zuviel als Zuwenig an Gefühlen - der Mythos von der Empathielosigkeit" ausführlich geschrieben.

***
Ich möchte an dieser Stelle die Aufmerksamkeit Weiterlesen [...]

Innere Würde und Selbstachtung: über gesundes autistisches Selbstbewusstsein

Kind mit Seifenblasen Viele AutistInnen und Eltern stehen vor der Frage, ob sie ihren Autismus oder die Diagnose ihrer Kinder offenlegen sollen oder lieber nicht.In unserer Gesellschaft ist es leider immer noch häufig so, dass man aufgrund einer Diagnose oder Behinderung stigmatisiert und ausgegrenzt wird. Vor allem Unaufgeklärtsein und Klischees, die über Medien verbreitet werden, tragen dazu bei, dass es AutistInnen oft schwer haben, akzeptiert zu werden. Ausgrenzung und Diskriminierung läuft häufig subtil Weiterlesen [...]

Carola ermutigt: „Beantragt einen Pflegegrad, wenn Euer Kind einen hohen Unterstützungsbedarf hat.“

Dokument ausfüllen

Carolas Sohn hat eine Robertsonsche Translokation mit Down-Syndrom und autistischen Zügen nach Sauerstoffmangel während der Geburt.
Sie war viele Jahre eine aktive Elternvertreterin im Kreisrat Dresden und im Landeselternrat Sachsen. Dort setzte sie sich auch in einem Ausschuss für Kinder mit Entwicklungs- und Förderbedarf ein.

Carola schreibt mir: "Im Rahmen einer Veranstaltung ´Eltern beraten Eltern´ bekam ich das erste Mal Kontakt zu einer Familie mit einem Kind mit frühkindlichem Autismus. Weiterlesen [...]

Eloquenz und Handlungskompetenz: Warum Autistinnen und Autisten manchmal überschätzt werden

Pictogramm Sprechen

Manche AutistInnen werden unterschätzt, weil sie nicht sprechen. Man unterstellt ihnen oftmals eine geistige Behinderung, weil sie über keine Verbalsprache verfügen. Wer nicht gut aufgeklärt ist, geht davon aus, dass ein nichtsprechender Autist auch nicht versteht, was um sie oder ihn herum gesprochen wird. Das ist ein Fehlschluss und darunter leiden viele. Dazu an anderere Stelle mehr.

 
Und es gibt natürlich AutistInnen, die sprechen, manche sogar sehr eloquent. Man unterstellt Weiterlesen [...]

Warum es so wichtig ist, dass AutistInnen, Fachleute und Eltern zusammenarbeiten

 

Eines der wichtigsten Dinge, die ich in den letzten Jahren gelernt habe, ist: AutistInnen, Fachleute und Eltern müssen zusammenarbeiten, ihr Wissen und ihre Erfahrung kombinieren, offen füreinander sein, sich nicht gegenseitig ausgrenzen und Respekt voreinander haben.

Nur wenn dieses Miteinander gelingt, ist nach meiner festen Überzeugung das Maximum an Verbesserung in Diagnostik, Förderung, Bildung, Beruf, Wohnen und kultureller Teilhabe möglich.
Dabei ist es völlig egal, ob es um hochfunktionale Weiterlesen [...]

« Older Entries Recent Entries »