Category Archives: Medizin und Therapie

Wie eine Vermittlerin Autisten im Krankenhaus unterstützen kann

Ein weiterer Gastbeitrag zum Thema "Autismus und Schmerzempfinden" hat mich erreicht. Vielen herzlichen Dank an Emma (Name geändert). *** Gastbeitrag von Emma: Seit längerer Zeit beschäftigt mich schon, wie die Spitalaufenthalte für Menschen im Autismus-Spektrum anders gestaltet werden könnten. Bisher befasste ich mich damit besonders wegen der Erfahrungen mit meinem Sohn. Jetzt steht mir selbst als Autistin eine Operation bevor. Eigentlich dachte ich, kein Problem. Als Pflegefachfrau Weiterlesen [...]

Maria ist Autistin: „Mein Schmerzempfinden tritt mit Verzögerung ein.“

Kürzlich veröffentlichte ich zwei Beiträge zum Thema Schmerzempfinden und bat um weitere Erfahrungsberichte von Autistinnen und Autisten. Maria schickte mir ein paar Erfahrungen. Gastbeitrag von Maria: Wie ergeht es mir mit Schmerzempfinden? Mein Schmerzempfinden tritt mit Verzögerung ein, z. B. sehe ich, wenn ich mich in den Finger piekse, zuerst das Blut, dann kommt der Schmerz. Ich bin fast 51 Jahre alt und habe meine Diagnose erst seit zwei Jahren; dass ich als Kind mit einem gebrochenen Weiterlesen [...]

Autismus und Schmerzempfinden – wie Autistinnen und Autisten ihren Umgang mit Schmerzen beschreiben

Kürzlich veröffentlichte ich eine Umfrage über das Schmerzempfinden von kaum oder nicht sprechenden Kindern. Die Fragestellungen richteten sich an Eltern, die die entsprechenden Signale ihrer Kinder mit der Zeit zu deuten lernen. Dieser Beitrag soll Ausgangspunkt für die Schilderungen von Autistinnen und Autisten sein, die selbst über ihr Schmerzempfinden berichten. Dabei ist es unerheblich, ob mit oder ohne Verbalsprache. Ich kann mich gut erinnern, dass Katja (Autistin, 16 Jahre alt, Weiterlesen [...]

Leserbrief von Yvonne: Warum es Raum 10 und der Mann in blau sein muss :-)

Liebe Silke,

Ich schreibe dir, weil wir gestern einen großen Schreck erlebt haben mit unserem Krümel und weil ich anderen Mamas (und Omas, Papas, Opas usw) Mut machen möchte, auch im Notfall stark für das Kind zu sein.

Der Spatz war gestern Abend im Schlafzimmer mit dem Papa und kletterte auf die Fensterbank. Er sagte er müsse nachschauen, ob auch keine Katzen miauen und keine Vögel zwitschern, weil ihn das aufwecken würde, wenn er dann schlafen geht.

Er wollte dann auch hinunter klettern Weiterlesen [...]

Interview mit Tobias Schüppen, Marte Meo-Supervisor: „Durch das Erkennen und Weiterentwickeln von Stärken kann kontinuierliches Wachstum entstehen.“

Lieber Tobias, Du bist Marte Meo-Supervisor. Was bedeutet das und wie erwirbt man diese Qualifikation?

Als Marte Meo Supervisor hat man erst einmal eine relativ lange Ausbildung hinter sich! ;-) Die Zeit der Ausbildung verging jedoch wie im Schlaf, da es für mich persönlich ein absoluter Gewinn war, Marte Meo kennengelernt und erlernt zu haben.
Meine Grundhaltung in der pädagogischen Arbeit hat sich dadurch definitiv noch einmal geschärft.

Marte Meo bedeutet sinngemäß „etwas aus eigener Weiterlesen [...]

Neuversionen Arztbesuche-Checklisten – für Eltern und Arztpraxen

Hallo, Ihr Lieben,

die Checklisten für Arztbesuche habe ich überarbeitet und stelle sie Euch unten zum freien Download zur Verfügung.

Gerne könnt Ihr auch die Version für Praxisteams ausdrucken und an Euren Arzt/Therapeuten weitergeben.

Ich wünsche Euch gute Erfahrung mit den Handzetteln,
liebe Grüße, Silke alias Ella

Handout Tipps für Arztbesuche Eltern

Handout Tipps für Arztbesuche Arztpraxis

Weitere Checklisten und Tipps findet Ihr auch in der Bibliothek von Ellas Weiterlesen [...]

Gastbeitrag: Ute über Autismus, Epilepsie und eine genetisch bedingte Darmerkrankung

Utes Sohn hat eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum, Epilepsie und eine genetisch bedingte Darmerkrankung. In ihrem Gastbeitrag erzählt sie von der langen Suche nach Diagnosen, unverbindlichen Verdachtsmomenten und einer neuen Hoffnung durch die therapeutische Behandlung der Stoffwechselstörung.
(Namen geändert)

Gastbeitrag von Ute:

Wir haben einen 8-jährigen Sohn mit diagnostizierter Autismus-Spektrum Störung sowie einer diagnostizierten Epilepsie.
Bereits als Säugling fiel uns auf, dass Weiterlesen [...]

Autismus und Therapie – wie Eltern zu kompetenten Entscheidern werden

Mit einem autistischen Kind wird man auch vor die Frage gestellt, welche Therapien angezeigt sind.
Die therapeutische Landschaft ist jedoch nahezu uferlos. Ständig werden neue Angebote geschaffen, von denen man erst einmal nicht weiß, was genau dahinter steckt.
Das macht es nicht gerade einfach, sich für oder gegen eine Therapie zu entscheiden. Dieser Beitrag zeigt, wie Eltern zu kompetenten Entscheidern werden.

Die Durchführung einer Therapie mit demselben Namen kann von Therapeut zu Therapeut Weiterlesen [...]

Interview mit Katrin Meyer: Therapiebegleithunde für AutistInnen

"Ich möchte nicht Problemverhalten analysieren und ,löschen', sondern Stärken stärken und ein Umfeld schaffen, das zu Entwicklung und Verhaltensänderung einlädt." (Katrin Meyer)

***
Katrin Meyer bildet Therapiebegleithunde-Teams aus und hat als Autismuspädagogin reichlich Erfahrung gesammelt. Ihr Wissen und Ihre Erfahrung kombiniert sie in einem äußerst interessanten Ansatz.
Für "Ellas Blog" erzählt sie unter anderem darüber, welche Rolle Autismus in ihrem eigenen Leben spielt, wie sie Weiterlesen [...]

Autismus und Physiotherapie – Interview mit Erfahrungsbericht

Physiotherapie und Autismus - wie kann eine Zusammenarbeit gelingen, wie kann man sich körperlich annähern und Vertrauen zueinander aufbauen?
Ein kleiner Rückblick, Erfahrungsbericht und Interview mit Niklas´ Therapeuten Marco Kraus:

Niklas bekommt eigentlich schon immer Physiotherapie. Anfangs in der Frühförderung, später in der Schule und inzwischen seit ein paar Jahren in einer Praxis. Sein Physiotherapeut ist 27 Jahre alt und heißt Marco. Seinen Pappenheimer Niklas kennt er inzwischen Weiterlesen [...]

« Older Entries Recent Entries »