Wann ist endlich wieder Herbst?

Alle schwärmen vom schönen Wetter, freuen sich, wuseln in ihren Gärten und strömen auf die Straßen. Überall hört man, wie schön doch das Wochenende gewesen sei und dass es so super ist, dass endlich der Frühling und dann der Sommer kommt.
Nun – bei uns ist das nicht so.

Niklas tut sich schwer mit der Helligkeit. Heute wollte er nach der Schule sofort in sein abgedunkeltes Zimmer. Deutlich ist zu spüren, wie sehr ihm die Sonne, die Helligkeit und die sich damit verändernde Akustik draußen zu schaffen machen. Das Vogelgezwitscher, die Leute, die in ihren Gärten arbeiten, die kreischenden Kinder, auch die Körpergerüche der Menschen werden jetzt wieder intensiver ….
Und wie so oft: wenn es ihm nicht gut geht, geht es mir auch nicht gut. Und ich freue mich auf den nächsten Regentag, der Entlastung bringen wird.

Auszuhalten ist es für uns nur – und das ist natürlich sehr individuell – wenn wir am Meer oder in den Bergen sind. Und daher zieht es uns in den Sommermonaten auch immer irgendwohin an die Küste oder ins Gebirge – meistens nach Skandinavien, aber im Frühling auch mal in den Süden, wenn es dort noch nicht so heiß ist. Hauptsache Meer, Berge und Wind, das nimmt das drückende Gefühl der Sonne, gibt ein Gefühl von Weite und pustet einen Hauch Freiheit um die Nase. Das findet Niklas dann zum Glück auch.

Neulich lernte ich jemanden kennen, der auch – wie wir – den Sommer nicht mag und sich schon heute auf den Herbst freut. Das war richtig schön, jemanden zu treffen, dem es auch so geht. Auch von einigen AutistInnen wurde mir berichtet, dass es ihnen bei diesem Strahlewetter nicht besonders gut geht.
Abgesehen vom Wetter ist auch das Gewusel drumherum viel größer. Alle werden unternehmungslustiger und wollen ihre Mitmenschen mit ihren tollen Ideen anstecken, sie üWald im Herbstberreden, hierhin und dorthin zu gehen. „So ein tolles Wetter! Das müssen wir unbedingt rausgehen! Los kommt doch mit!“ Dass es Menschen gibt, denen das so gar nicht gefällt, können sich viele überhaupt nicht vorstellen.

Aber wenn es unter Euch jemanden geben sollte, der sich auch heute schon auf den Herbst freut, weißt Du jetzt, dass Du mit diesem Wunsch nicht alleine bist. :-)

***

Vielleicht interessieren Dich auch diese Beiträge:

Frühlingsgefühle

Hüpfen in der Dämmerstunde

Merken

Merken

Merken

9 comments

  • Saskia

    Ich kann euch sehr verstehen. Es kommt sehr darauf an wo man wohnt.
    Wir haben das Glück in den Bergen zu wohnen. Es gibt nicht viel Gewusel um uns herum. Es geht nur ins Freibad wenn es nicht so voll ist und die Decke liegt abseits im Schatten. An heißen Tagen geht es an Bäche im Wald oder Badeseen. Da haben wir hier eine große Auswahl und können uns die besten Plätze aussuchen.
    Wenn wir in der Stadt wohnen würden, würde es unserem Sohn bestimmt anders gehen.
    Das Umfeld hat bestimmt Auswirkungen auf unsere Kinder. Nur leider kann man sich sein Umfeld nicht immer aussuchen.
    Bei schönem Wetter raus zu gehen und gute Laune zu haben ist eine Sache, aber bei Regen oder Wind rauszugehen und gute Laune zu haben hat doch etwas.
    Ich liebe es, aber unser Sohn mag weder Regen noch Wind im Gesicht. Er brauch eher Wetter ohne extreme. Schwitzen ist auch blöd.

    • Edith Wehrenberg

      -Guten Tag,
      Mir ergeht es genau wie Ella und ihrer Familie. Bin absolut nicht der Sommertyp und freue mich jetzt so sehr auf den Herbst und wünsche mir, dass wir auch eines Tages wieder für immer zur Normalzeit zurückkehren.

  • Tamara

    Ich mag es wenn es nicht ganz so dunkel ist, weil dann meine Depression urlaub macht. Gleichzeitig ist es für mich eine Qual dass nun jeder Mensch rumwuzzelt und vor allem wieder riecht nach Parfüm und Schweiß. Auch sind wieder viele unterwegs und man kann sich im Grunde nicht mehr frei bewegen ohne das kommentiert wird in Gesprächen die man unweigerlich anhören muss was gerade mode ist oder wie jemand gemobbt wird in Abwesenheit wegen der falschen Kleidung. Hinzu kommen die ganzen Pollen die wieder fleißig fliegen und das ständige Geräusch vom Rasenmäher

  • Jan294

    Bei uns ist es genau umgekehrt: Schuhe und dicke Kleidung sind ein Problem und somit die Freude groß, wenn beides nicht mehr benötigt wird. :-)

  • Zarinka

    Ich wohne zwar auf dem Land, aber „Gewusel“ gibt es leider auch hier! Zwar nicht so wie in der Stadt…aber dennoch spüre ich hier sehr wohl wie sich (bedingt durch die Jahreszeit) mein Umfeld und die Umgebung doch recht stark verändert.

    Es finden nun vermehrt wieder draußen Aktivitäten statt die es so im Herbst oder auch Winter nicht gibt. (Gartenpartys… Rasenmäher sind bereits wieder sehr oft im Einsatz…Hecken und Gebüsche werden nun ja auch wieder regelmäßig mit irgendeiner Krachmachmaschine bearbeitet…auf Wiesen und Äckern sind Traktoren unterwegs…und natürlich auch wieder mehr spielende Kinder, als es im Winter der Fall ist.)

    Die Natur selbst erwacht ja nun auch wieder zu mehr Leben, und das bringt (zumindest mir persönlich) natürlich zusätzlich ein Mehr an Gewusel. Auch „riechen“ der Frühling und der Sommer völlig anders als der Herbst und der Winter…so zumindest mein persönliches Empfinden jetzt.

    Letztendlich ist jedoch für mich persönlich jede Jahreszeit irgendwie „anstrengend“, ständig wechselnde Temperaturen und wechselnde Lichtverhältnisse, machen mir auf jeden Fall zusätzlich ebenfalls noch zu schaffen. (Das war früher schon so der Fall und ist auch heute noch so.)

    Jedoch den Spätherbst finde ich persönlich am schönsten! :)

  • Stephan

    Ich kann euch so gut verstehen. Endlich mal jemand, der es genauso sieht wie ich. Die Helligkeit, die Geräusche, die steigenden Temperaturen und all das Gewusel, finde ich einfach zu viel und sehr schwer zu ertragen. Noch dazu kommt, dass ich Pollenallergiker bin und von März (manchmal auch schon Februar) bis September mit meinen Allergien zu kämpfen habe. Es ist mir einfach ein Rätsel, was so viele Menschen an Frühling und Sommer so schön finden. Mir raubt diese Zeit immer alle Energiereserven. Ich bin froh, dass es endlich wieder Herbst wird und ich wieder auftanken kann. Die stille Schönheit eines Regengusses, von fallendem Schnee und rotgefärbtem Laub in Goldener Herbstsonne ist einfach so wunderbar. Dazu der Geruch der Luft. Aber vielleicht sind nicht alle Menschen in der Lage diese doch sehr subtile Schönheit zu sehen.

  • Sebastian

    Also ich finde den Herbst wunderschön, leider kommt er mir immer viel zu kurz vor.

    Allein das schöne Laubwerk was man dann zu sehen bekommen ;) Einfach wunderschön. Zum Glück ist er jetzt auch endlich da ;)

  • Edith Wehrenberg

    Ihr Kommentar spricht mir aus dem Herzen. Ich liebe den Herbst und den Winter und bin froh , wenn der leidige Sommer endlich vorbei ist.Soviel Unruhe, dazu diese ewigen Grillfeste und endlosen Veranstaltungen in der Natur. Man findet nirgendwo mehr seine Ruhe.Ich freue mich, wenn es wieder mal vorbei ist

  • sven

    wow bin durch zufall auf eure seite gestossen. wunderbar eure worte zu lesen. ich bin 45 und seit Kindertagen war der November mein lieblingsmonat trist melancholisch und doch voll subtiler Schönheit und von den meisten gehasst. dabei bin ich selbst ein sehr fröhliche rmensch alber herum lache viel und bin auf arbeit hans dampf in allen gassen was auch nicht geschauspeilert ist. aber ich mag keinerlei Zusammenkünfte abseits der arbeit. ich verstehe mich mit den meisten sehr gut habe aber gewollt keinerlei Freundschaft noch nie gehabt. hilfe brauche ich nie weil ich erstens nichts mache wozu ich andere brauche und wenn ich mal baue oder ahndwerklich oder so na dann bezahle ich dafür. ich hab allerdings keine Kinder aber eine liebe frau schon seit jahren. jedenfalls hassen wir den sommer und alles über 25 grad. klar mal paar tage im sommer nett baden hat was aber das reicht nach einer Woche schon wieder. wir lieben die Temperaturen in Irland das kühle das wilde. auswandern geht aber nicht weil man mit meinen gesparten 350 Teuro nicht weit kommt. klar andere reisen mit 3 mille aus aber gut. also heisst es den ekligen sommer mit diesen aufgesetzten festen blöen Feierlichkeiten Kinder Geschrei und den ganzen menschen durchzuhalten. an nebligen nasskalten novembertagen sieht man keinen. klasse. vielleicht hat jemand bock zu schreiben würde mich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.