“Lass mich bitte mich sein” – Gastbeitrag einer 16-jährigen Autistin

Verenas Tochter ist 16 Jahre alt und Autistin, im Februar 2020 bekam sie ihre Diagnose."Sie ist ein sehr sozialer Mensch und sorgt sich oft um andere. Dies ist natürlich recht anstrengend für sie, dennoch ist es ihr wichtig. Am liebsten ist sie allerdings mit Hunden zusammen und hat viele Pflegehunde.Dies sind immer ganz besondere Beziehungen. Wie sie sich selber fühlt, hat sie, glaube ich, in dem Gedicht gut dargestellt und sie würde sich freuen und ist einverstanden, wenn es veröffentlicht Weiterlesen [...]

Gastbeitrag zum Thema Autismus-Diagnose im Erwachsenenalter: “Bunter Hund” oder “Mein spätes Outing”

Ich habe hier schon einmal als Lehrerin einen Beitrag geschrieben, nun schreibe ich in eigener Sache: "Mein spätes Outing“Ich bin nun 57 Jahre alt und seit zwei Jahren Asperger-Autistin. Nein, ich bin es natürlich schon mein ganzes Leben lang, aber seit zwei Jahren ist es offiziell. Ich bin durch meine Kinder darauf gekommen, die beide die Diagnose haben und je mehr ich mich mit den Anzeichen dieses „Andersseins“ beschäftigt habe, umso mehr wurde mir klar, dass auch ich mein ganzes Weiterlesen [...]

“Dich haut ja sowieso nichts mehr um – mit so einem Kind!” – Resilient bedeutet nicht weniger verletzlich

Wir kennen das alle nur zu gut, wenn eins auf andere kommt und man nicht mehr weiß, wie man alles schaffen soll. Dazu kommen Einmischungen von außen und Vorgaben, die man nicht erfüllen kann oder auch gar nicht möchte. Und es passieren Dinge, die wir alle nicht in der Hand haben und nicht voraussehen konnten. Quelle: pixabay, User klimkin, Vielen Dank! Neulich wurde ich gefragt: "Und? Hat die Corona-Pandemie dich stärker gemacht? Wir sind doch alle gut durchgekommen, nicht wahr?"Da Weiterlesen [...]

Emotionen hinter der Maske spielend erkennen – mit einem Kartenspiel von Felix Lenniger und Tobias Schüppen

Der Text enthält unbezahlte Werbung. Musikpädagoge Felix Lenniger und Förderschullehrer Tobias Schüppen haben es nach fast einem Jahr Entwicklungs- und Arbeitszeit geschafft: Ihr Kartenspiel wird bald in den Druck gehen können. Fast alle müssen momentan mit einem Mund-Nasenschutz herumlaufen und so sind wir in sozialen Interaktionen meist darauf angewiesen, Emotionen und Gefühlslage unseres Gegenübers an der Augenpartie ablesen zu müssen. Doch gerade das bereitet ganz vielen Menschen Weiterlesen [...]

Warum die Suche nach Motiven häufig nichts anderes als Ableismus ist – die “Heimtücke” von Worten

Es sind diese vermeintlich harmlosen Äußerungen, die einen dicken, schweren Kloß im Hals hinterlassen, die mir immer wieder vergegenwärtigen, wie beängstigend vor allem auch für meinen autistischen Sohn viele Mitmenschen sind, weil sie ihn abwerten. Natürlich würden sie das niemals zugeben und ich glaube sogar, dass sich einige dessen gar nicht bewusst sind, aber müssen wir das deshalb hinnehmen?Nein! "Da kann dein Sohn aber froh sein, so tolle Eltern zu haben. Ich könnte das Weiterlesen [...]

Ergotherapie als Alltagshelfer – Gastbeitrag zweier StudentInnen über ihre Bachelorarbeit

Leonie und Kathinka hatten vor einigen Monaten bei mir angefragt, ob ich dabei helfen könnte, InterviewpartnerInnen für ihre Bachelorarbeit im Bereich Ergotherapie und Autismus zu finden. Das habe ich gerne gemacht und nun ziehen sie nach erfolgreicher Abgabe ihrer Arbeit Resümee.Danke an die Beiden, dass sie sich mit der Zusammenfassung ihrer Ergebnisse nochmal gemeldet haben. Und danke all denen, die mitgewirkt haben. Gastbeitrag von Leonie und Kathinka: Wir sind zwei Ergotherapeutinnen Weiterlesen [...]

Die Geschichte meiner sieben Bücher – zum Welttag des Buches – Silke Bauerfeind

Heute ist der Welttag des Buches und für mich eine schöne Gelegenheit, mich an die Entstehung meiner Bücher zurück zu erinnern. Drei davon stehen in direktem Zusammenhang mit Ellas Blog und ohne euch wären sie in der Form gar nicht entstanden. Aber der Reihe nach: Seit ich denken kann, wollte ich ein Buch schreiben. Als Jugendliche habe ich meine Mitmenschen schon damit genervt, das ich irgendwann einen Roman veröffentlichen würde und natürlich wurde das von den meisten nur belächelt.Nun, Weiterlesen [...]

Erzähle deine persönliche Gute-Nacht-Geschichte und gewinne eine Therapiedecke oder Buchpreise (Anzeige mit Gewinnspiel)

Bereits im letzten Jahr hatten einige von euch eine persönliche Gute-Nacht-Geschichte eingereicht und sogar etwas gewinnen können. Heute habt ihr nochmal die Möglichkeit, bei InfectoPharm Therapiedecken oder Bücher zu gewinnen. Hinter diesem Cover verbergen sich die Sieger-Geschichten vom letzten Mal. Habt ihr auch ein Abendritual? Ich würde fast wetten, dass das auch bei euch ein großes Thema ist, denn die meisten autistischen Kinder brauchen eine klare Struktur, um Weiterlesen [...]

Videoaktion zum Weltautismustag: “Das WIR ist entscheidend” – euer fertiges Video

Das war eines der spannendsten und berührendsten Projekte, die ich mit Ellas Blog erleben durfte. Entstanden ist dank euren Engagements ein Video von uns allen zum Weltautismustag. Als ich den Aufruf startete, Bilder, Texte und kleine Videos zu schicken, um das Video für den Weltautismustag zu erstellen, hatte ich ja keine Ahnung, WIE kreativ ihr seid. Ich dachte, dass am Ende schon ein Video von 5 bis 10 Minuten dabei herauskommen wird, aber nun ist es eine gute halbe Stunde geworden, weil Weiterlesen [...]

Leserbrief von Linda: “Am meisten belastet mich dieses nirgendwo richtig reinzugehören.”

Schon lange arbeitet der Gedanke an diesen Brief in mir und ich bin mir sicher, mit dieser Problematik nicht alleine dazustehen. Ich würde mich freuen, diese Gedanken über Ellas Blog anonym teilen zu können, da ich (wir Eltern) uns über die Jahre oft hilflos, alleine gelassen und unverstanden fühlen. Quelle: pixabay, User monicore, vielen Dank! Unser Kind (ein zehneinhalbjähriger Junge) ist ein "irgendwie anders", auffällig/unauffällig, zwischen extrem angepasst und extrem Weiterlesen [...]

Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt – gemeinsam im Balanceakt Autismus und Aufklärung (Blogparade)

Lange habe ich darüber nachgedacht, welchen Beitrag ich bei der Blogparade der von mir sehr geschätzten Technikelfe beisteuern könnte. Meine Verbindung zu ihrem Blog liegt ausnahmsweise mal nicht im Thema Autismus begründet, sondern in der rein praktischen Tatsache, dass meine Angebote, wie Ellas Blog, die Onlinekurse, das Online-Mentoring und das neue Forum +plus+ natürlich auch immer einen technischen Background haben, der gepflegt und gehegt werden muss. Bei der lieben Sara alias Technikelfe Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Dario: Zum Glück weiß man heute, dass Autismus nichts Bestrafenswertes ist und nichts, was man einem Kind aberziehen kann

Dario ist Autist und wuchs als Kind und Jugendlicher in den 1970/80er Jahren auf. Der Umgang mit dem Thema Autismus war damals noch ein anderer, aber autistische Kinder wurden damals zum Teil schon für ihre autistischen Verhaltensweisen, für Overloads und Meltdowns bestraft.Wir können leider nicht sagen, dass dies heute nicht mehr der Fall wäre und alle Bezugspersonen und Fachleute gelernt hätten, z.B. zwischen einem Wutanfall und Meltdown zu unterscheiden.Was dies für Autistinnen und Autisten Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Anne: Meine Kinder sind anders und haben genauso viel Wertschätzung verdient

Anne hat drei Kinder mit besonderen Bedürfnissen und setzt sich täglich dafür ein, dass sie wertschätzend behandelt werden. Sie wehrt sich gegen Normalisierung, Anpassung und Schuldzuweisungen.Ihr Gastbeitrag zeigt, was in einer Mutter vorgeht, die sich mit Kindern, die in unserer Gesellschaft auffallen, behaupten muss. Quelle: pixabay, User geralt, vielen Dank! Gastbeitrag von Anne: (allen Namen wurden verändert) Ich stand vor meinem kleinen Sohn, der im Einkaufswagen Weiterlesen [...]

Gastbeitrag von Dario, Autist: Wenn Vergangenheit und Gegenwart verschwimmen

Dario ist Autist und schildert in seinem Gastbeitrag das Verschwimmen von Vergangenheit und Gegenwart. Das wirkt sich auf seine Wahrnehmung von aktuellen Ereignissen aus und natürlich auch auf die Kommunikation mit anderen über das Empfinden von Erleben und Erlebtem. Ich kenne das auch von Niklas, dass er bestimmte Dinge immer und immer wieder gebärdet, Erlebnisse mit der Gegenwart verknüpft und das Einfluss auf sein Empfinden hat. Es ist spannend zu lesen, wie Dario das erklärt. Quelle: Weiterlesen [...]

SchulbegleiterIn werden – wie du dich bei der Therapon24-Akademie dafür weiterbilden kannst (Beitrag enthält Werbung)

Alle Menschen haben ein Recht darauf, Teil der Gesellschaft zu sein und mit ihren individuellen Bedürfnissen gesehen und gefördert zu werden. So auch Kinder und Jugendliche mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen. Das wiederum öffnet das große Themenfeld "Inklusion" und "Recht auf Bildung für alle". Die Herausforderungen für autistische Schülerinnen und Schüler sind vielfältig. Viele von uns Eltern wissen, wie anstrengend der Schulalltag für unsere Kinder sein Weiterlesen [...]

Cynthia im Interview über ihre Tochter mit Smith-Magenis-Syndrom: “Sie fordert alles und gibt genauso viel zurück.”

Cynthias Tochter hat das Smith-Magenis-Syndrom. Im Interview klärt sie über das Syndrom auf, beschönigt nichts und lässt uns ganz wunderbar an der großen Liebe zu ihrer Tochter teilhaben. Liebe Cynthia, Du hast eine Tochter mit dem Smith-Magenis-Syndrom. Bitte erkläre uns, was das genau ist und was es für euch bedeutet? Zuerst einmal möchte ich dir für das Interview und die damit verbundene Möglichkeit danken, das SMS (Smith-Magenis-Syndrom) bekannter zu machen.Das SMS ist eine Weiterlesen [...]
« Older Entries Recent Entries »