Was ist eigentlich die Motivation für Ellas Blog?

„Silke, sag mal, was ist eigentlich deine Motivation für Ellas Blog?“

Das werde ich wirklich häufig gefragt und ich bin jedes Mal sehr dankbar für die Frage, weil es mir die Gelegenheit gibt, immer und immer wieder mein WARUM zu hinterfragen. Das halte ich für unglaublich wichtig, gerade wenn man auch auf Social Media unterwegs ist.

Ich habe mir damals mit meinem kleinen Autisten mehr Erfahrungen und Alltagstipps, komprimiertes Wissen, das von Menschen kommt, deren Leben mit dem ihres autistischen Kindes eng verwoben ist, gewünscht.
Genau das möchte ich jetzt mit Ellas Blog tun. Das weitergeben, was ich lange Zeit vermisst hatte – das geht von kostenfreiem Inhalt, über Kurse, Bücher, den Mitgliederbereich bis hin zu einer intensiven 1:1 Begleitung.
Zu häufig wird Eltern vermittelt, sie müssten ihr Kind anpassen, normalisieren, besser erziehen oder weggeben (allein dieses Wort!).
Das ist eine Grundhaltung in der Gesellschaft, die leider oft anzutreffen ist (häufig auch subtil, was manchmal noch schlimmer ist) und die ich persönlich schlimm, verletzend und entwürdigend finde.


Ich versuche, mit meiner Arbeit, andere Perspektiven aufzuzeigen.
Dabei bilde ich 𝒏𝒖𝒓 𝒆𝒊𝒏𝒆 Facette im Bereich der Aufklärung ab, die immer auch von AutistInnen und Fachleuten stattfinden muss.
Das Leben von Eltern und Angehörigen ist eng mit dem unserer autistischen Kinder, Jugendlichen und erwachsen gewordenen Kindern verwoben – das öffnet andere, weitere, ergänzende Fragestellungen, aber auch viele Möglichkeiten.
Diese offenzulegen ist meine Vision, meine Motivation.
Danke allen, die diesen Weg mitgehen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.