Laura: „Ich möchte Geschwistern von Autist_innen Gehör verschaffen.“ – Interviewpartner gesucht

Laura studiert Psychologie und schreibt ihre Bachelorarbeit über die Situation von Geschwistern autistischer Kinder. Ein sehr wichtiges Thema, das häufig vergessen wird, wie ich finde. Und auch Laura weiß das aus eigener Erfahrung sehr gut, weil sie selbst einen autistischen Bruder hat.

Leider ist es gar nicht so einfach, Interviewpartner zu finden. Dabei denke ich, dass es ein Geben und Nehmen ist: das Beantworten der Fragen hilft Laura natürlich bei ihrer Arbeit, aber meistens ist es auch so, dass es den Befragten gut tut, ihre Sicht und ihre Erfahrungen mitteilen zu können, gehört zu werden und Wichtiges loszuwerden.

©Laura

Daher die Bitte an Euch: Unterstützt Laura bei ihrer Bachelorarbeit und nehmt Kontakt zu ihr auf (Angaben weiter unten).
Oder leitet den Link zu diesem Beitrag gerne an andere weiter, die in die Zielgruppe passen und vielleicht gerne mitmachen möchten
.

Jetzt erklärt Euch aber noch Laura selbst, worum es in ihrer Bacheloarbeit geht und wen genau sie sucht:

Liebe Eltern, liebe Geschwisterkinder, liebe Angehörige,

mein Name ist Laura Poloczek, ich bin 24 Jahre alt, studiere Psychologie und Mentale Gesundheit und bin selbst stolze Schwester eines wunderbaren jüngeren Bruders mit frühkindlichem Autismus.

Durch meine bisherigen Erfahrungen als Praktikantin in einem Autismus-Therapie-Zentrum, als auch durch meinen Bruder ist mir die Thematik der Autismus-Spektrum-Störung nicht fremd – sie hat mich stets fasziniert, so dass für mich schon zu Beginn des Studiums feststand, dass ich die Thematik im Rahmen meines Bachelors aufgreifen möchte. Es ist mir eine Herzensangelegenheit.
Und nun ist es so weit: Ich habe mich dazu entschieden, den Fokus meiner Bachelorarbeit auf uns Geschwister von Kindern im Autismus-Spektrum zu lenken und ihnen somit Gehör zu verschaffen. Gerne möchte ich mehr über die Lebenssituation und Resilienz der Geschwister in Erfahrung bringen um perspektivisch bedürfnis- und familienorientierte Unterstützungsmöglichkeiten entwickeln zu können.

Um meine Bachelorarbeit in dem Maße durchführen zu können, bin ich auf der Suche nach Geschwistern, welche Lust und Interesse hätten, mit mir ein Interview via. Skype zu führen.
Dabei sollten bitte folgende Kriterien auf die Geschwister zutreffen:

– Geschwister“kind“ eines Kindes im Autismus-Spektrum (dazu zählen auch Adoptivgeschwister oder Halbgeschwister)
– Voraussetzung ist das gemeinsame Aufwachsen mit dem autistischen Geschwisterkind
– Alter des Geschwisterkindes zwischen dem 11. und 21. Lebensjahr

Aufgrund der derzeitigen Situation wird das Interview via eines Skype-Telefonanrufs durchgeführt, so wird zum einen die Anonymität gewahrt und zum anderen ist es mir mit Skype möglich, das Interview aufzunehmen und zu dokumentieren –  das ist nötig, damit das Interview im Anschluss verschriftlicht (transkribiert) werden kann.
Der zeitliche Ablauf des Interviews setzt sich aus einer kurzen Vorbereitungszeit von etwa 10 min. und dem eigentlichen Interview mit einer ungefähren Durchführungsdauer von 90 min. zusammen.

Das Interview kann man sich eigentlich wie ein normales Gespräch vorstellen. Ich stelle Fragen zu verschiedenen Themenbereichen, wie z.B. zu der eigenen Person (Hobbys, Freundschaften), der Familie (familiärer Alltag) oder zu der Geschwisterbeziehung mit dem autistischen Geschwister, auf die offen geantwortet werden kann.

Die Teilnahme an meiner Arbeit ist freiwillig und kann jederzeit und ohne Angaben von Gründen abgebrochen werden. Zudem sind alle persönlichen Angaben, welche Rückschlüsse auf eine Person schließen können, pseudonymisiert und anonymisiert, d.h. alle persönlichen Daten werden codiert, sodass keine Rückschlüsse möglich sind.  

Damit ich meine Fristen für die Bachelorarbeit einhalten kann, kann man sich gerne sofort, spätestens aber bis Mitte September bei mir melden. Vielen Dank!

Ich würde mich sehr über positive Rückmeldungen freuen.
Für etwaige Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Kontaktiert mich gerne über meine E-Mail Adresse (Laura.Poloczek(at)googlemail.com).
Bei näherem Interesse übersende ich gerne eine ausführliche Informationsbroschüre, in welcher weitere kurze Informationen zusammengefasst sind.
Vielen lieben Dank! Herzliche Grüße,
Laura Poloczek

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Laura bei diesem wichtigen Thema unterstützt!
Silke alias Ella

10 comments

  • Alina

    Hallo, ich wurde gerne mein Tochter interwiert sein,aber sie ist noch nicht 11 Jahre alt, wird sie bald in November 11 Jahre alt! Sie hat ein Bruder mit Autismus! LG Alina Roșca!

  • Moritz

    Hi, ich bin Moritz (17) und habe einen Bruder (20) der Autist ist. Ich würde mich für deine Arbeit bereit erklären.

    Grüße
    Moritz

  • Andre

    Moin Laura.

    Ich bin 27 und aufgewachsen mit meinem Bruder 20 mit Autismus. Ich wäre gerne bereit deine Fragen zu beantworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andre

  • Julia

    Ich heisse Julia bin 17 Jahre alt und habe einen kleinen 13 jährigen Bruder mit Autismus.
    Ich würde mich auch bereit erklären

    • Silke

      Liebe Julia, das ist toll. Bitte schreib doch direkt an Laura. Ihre Emailadresse findest Du im Beitrag. LG Silke

  • Julia

    Hallo Laura,
    Ich bin 22 Jahre alt und habe eine 23 jährige autistische Schwester. Auch ich wäre bereit mich von dir zu diesem Thema interviewen zu lassen :)
    Durch die Therapeutin meiner Schwester, Alexandra Hardt, bin ich überhaupt auf dich aufmerksam geworden. Ich finde es super, dass du zu diesem Thema schreibst, das wollte ich an dieser Stelle mal loswerden:)

    LG Julia

    • Silke

      Liebe Julia, vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Bitte schreib doch direkt an Laura. Ihre Emailadresse findest Du im Beitrag. LG Silke

  • Marlen

    Liebe Julia,
    leider lese ich erst jetzt von dem Aufruf. Ich bin an der fertigen Bachelorarbeit sehr interessiert. Unsere Tochter wird 10 Jahre alt und einer unserer Söhne (6 Jahre) ist Autist. Wir merken, wie es sie beschäftigt und reden viel mit ihr.
    Viel Erfolg beim Schreiben!
    LG, Marlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.