Erzähle deine persönliche Gute-Nacht-Geschichte und gewinne eine Therapiedecke oder Buchpreise (Anzeige mit Gewinnspiel)

Bereits im letzten Jahr hatten einige von euch eine persönliche Gute-Nacht-Geschichte eingereicht und sogar etwas gewinnen können. Heute habt ihr nochmal die Möglichkeit, bei InfectoPharm Therapiedecken oder Bücher zu gewinnen.

Hinter diesem Cover verbergen sich die Sieger-Geschichten vom letzten Mal.

Habt ihr auch ein Abendritual?

Ich würde fast wetten, dass das auch bei euch ein großes Thema ist, denn die meisten autistischen Kinder brauchen eine klare Struktur, um abends gut einschlafen zu können.
Auch bei uns war das natürlich schon immer so. Im Kleinkindalter liebte Niklas es, als Ausklang des Tages Kinderserien im Fernsehen anzuschauen. Die Filme, die ich selbst schon als Kind gesehen hatte – Wicky, Heidi, Niels Holgersson… – das war eine schöne Zeit und auch dadurch geprägt, dass seine große Schwester mitschaute.
In diesem Alter hatte er auch ein Pflegebett, in dem er sich sehr wohlfühlte. So kehrte abends durch die Kombination aus Melatonin und Pflegebett eine Zeit lang Ruhe ein. Die nächtlichen Unterbrechungen blieben jedoch.

Als Niklas vier Jahre alt war, hatte uns eine Ärztin auf die Idee gebracht, es mit Melatonin zu versuchen. Manchen Menschen fehlt das Schlafhormon Melatonin, weshalb sie den Übergang vom Wachsein zum Schlafen nicht gut schaffen – bei AutistInnen ist das gar nicht so selten. Schön, dass uns das mal einer nach vier Jahren sagte!

Für Niklas ist es wichtig, den Tag „durchzugebärden“. Bevor er einschläft, besprechen wir im Bett, was am Tag so los war und überlegen, was morgen passieren wird. Manchmal dürfen wir ganz nah bei ihm sitzen, während er gebärdet, manchmal will er aber auch viel Abstand. Das zeigt er deutlich und so wird`s dann gemacht. :-)
Seit einigen Wochen ist auch sein Abendsport für ihn wichtig, den er allerdings ganz alleine und lautstark mit viel Gestöhne und Gestampfe in seinem Zimmer vollzieht, nachdem wir verabschiedet wurden. Er steht dann nochmal auf und turnt in seinem Zimmer herum. Manchmal bebt das ganze Haus. Super ist, dass er dann meistens von selbst wieder ins Bett geht und einschläft. Das ist ein toller Entwicklungsschritt.

Das Thema „Einschlafen“ ist für viele Familien mit autistischen Kindern ein großes

Helfen können zum Beispiel Routinen und Rituale, die man auch mit Hilfe von Bildkarten visualisieren kann. Eine beruhigte, reizarme Umgebung ist wichtig und natürlich kein Rambazamba in der letzten Stunde vor dem Schlafengehen. Das würde übrigens auch der Gabe von Melatonin entgegenwirken, die nicht automatisch zum Einschlafen führt, sondern einen möglichen Melatonin-Mangel oder eine Fehlregulation ausgleicht. Damit wird der natürlich Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt, zu dem auch gehört, dass man nach und nach zur Ruhe kommt, wenn es Richtung Schlafenszeit geht. Also lieber noch ein Hörspiel anstellen oder eine Geschichte hören, als eine Sportstunde vor dem Einschlafen.
Tja, da fällt mir beim Schreiben doch direkt auf, dass Niklas mit seiner neuerlichen Sporteinheit am Abend mal wieder alles anders macht, aber die Ausnahme bestätigt ja bekanntlich die Regel. :-)

Deine Gute-Nacht-Geschichte

Apropos Gute-Nacht-Geschichte – damit sind wir bei dem Gewinnspiel, auf das ich euch unbedingt noch aufmerksam machen möchte:

***Gewinnspiel***

Erzählt eure schönste, selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichte!
Gewinnspiel bis zum 17. November 2021

„Kennst Du schon die Geschichte von Fabian und der verrückten Tür?“ Kinder lieben selbst erfundene Geschichten, vor allem vor dem Zubettgehen. Kurze Anekdoten oder gemeinsam erdachte Abenteuer erleichtern die Reise ins Land der Träume, geben Geborgenheit und stimmen auf die Nachtruhe ein. Das gilt insbesondere auch für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung oder mit Smith-Magenis-Syndrom (SMS), einer seltenen genetischen Erkrankung. Sie kämpfen besonders häufig mit Schlafproblemen und kommen nicht zur Ruhe.

Erzählst du deinem Kind auch selbst ausgedachte Geschichten? Dann wird es Zeit, dass sie auch andere zu lesen und zu hören bekommen.

Dafür kann es sogar einen tollen Preis geben!
Erzähl deine besondere Gute-Nacht-Geschichte! InfectoPharm sucht die schönsten Geschichten und präsentiert sie auf der Webseite „schlafprobleme-bei-autismus.de“.
Einzige Bedingung: Die eingesandten Geschichten müssen wirklich selbst erfunden sein.

• Die beste Geschichte wird mit einem Gutschein für eine  Therapiedecke im Wert von bis zu 220 Euro prämiert; Größe und Gewicht der Decke kann der/die GewinnerIn selbst auswählen.

• Gewinner der Plätze zwei und drei erhalten ein Buch – wahlweise jeweils eine Ausgabe von „Der kleine Prinz“ oder „A wie Antarktis“.

Mitmachen ist ganz einfach: Schickt eure selbst erdachte Gute-Nacht-Geschichte als Sprachdatei im MP3-Format oder in Textform bis spätestens 17. November 2021 über das Formular auf DIESER SEITE (klick)

Bitte bedenkt, dass das Gewinnspiel nicht auf Ellas Blog stattfindet, sondern auf der Seite www.schlafprobleme-bei-autismus.de.

Die Ausschreibung des Gewinnspiels findet ihr nochmal unter folgendem Link:
https://schlafprobleme-bei-autismus.de/mediathek/sammlung-der-besten-selbst-ausgedachten-gute-nacht-geschichten/

Dort könnt ihr auch die Siegergeschichten des letzten Jahres nachlesen und die Broschüre mit den Geschichten kostenfrei herunterladen. Und bestimmt findet ihr auch noch ein paar weitere Einschlaftipps für eure Kinder.
Übrigens werden auch die diesjährigen Geschichten wieder in einer Broschüre zusammengefasst und illustriert.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Gute-Nacht-Geschichte schreiben und viel Erfolg!
Herzlichst Silke alias Ella

P.S.: Bis zum Einsendeschluss am 17. November ist es zwar noch eine Weile hin, aber setz dich gleich an die Tasten bzw. ans Aufnahmegerät und schreib/nimm die Lieblingsgeschichte deines Kindes auf. Das macht Spaß und du bist nach Einsendung deiner Geschichte auf jeden Fall beim Gewinnspiel dabei!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.