Ellas Blog gibt es nicht mehr auf Facebook

Viele haben es schon mitbekommen – über den Newsletter oder über meinen letzten Beitrag, der auf Facebook erschien – meinen Account dort gibt es ab sofort nicht mehr.

Diese Entscheidung ist mir erstmal nicht leicht gefallen, bereits vor einem Jahr war ich kurz davor, meine Präsenz auf der Social-Media-Plattform zu beenden, aber ich war noch nicht so weit, diesen Schritt zu gehen, bis ich vor Kurzem dann wusste: jetzt ist der Zeitpunkt gekommen.

Warum es mir zunächst schwer gefallen ist?
Auf Facebook hatte ich vor ziemlich genau neun Jahren angefangen, über unseren Alltag zu bloggen. Damals gab es noch keinen Gedanken an eine Website (wie diese hier, auf der du gerade liest), an Bücher oder gar Lesungen, Kurse ,Eltern-Coachings und einen Mitgliederbereich. Das alles ist im Laufe der Jahre entstanden, weil immer mehr Leserinnen und Leser hinzukamen, Wünsche äußerten oder auch dankbar annahmen, was ich mir ausgedacht hatte.
Facebook begleitete diesen Prozess all die Jahre, wobei ich immer wieder Auszeiten einstreute, um eine Weile nicht erreichbar zu sein.
Auch wenn dort alles seinen Anfang nahm, hat sich nun vieles entwickelt, das unabhängig von Social-Media läuft und es mir ermöglicht, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und damit einen noch größeren Mehrwert für meine Leserinnen und Leser zu schaffen.

Das Thema Datenschutz ist mir dabei besonders wichtig. Sicherlich ist jede und jeder selbst dafür verantwortlich, was in den sozialen Medien preisgegeben wird. Aber ich bin allzu oft erstaunt und auch erschrocken darüber, wie offen und zum Teil grenzüberschreitend über die Belange unserer Kinder und autistischen Angehörigen geschrieben und von wiederum anderen geurteilt wird. Ich möchte dafür keine Plattform mehr bieten.
Unabhängig davon, was man freiwillig schreibt oder preisgibt, ist es ohnehin alles andere als datenschutzrechtlich unbedenklich, was auf Facebook & Co. passiert.

Dazu kommen persönliche Angriffe sowohl unter den Nutzen, als auch gegen mich. Das geschieht dann eher hinter den Kulissen oder wird mir zugetragen. Ich möchte mich an diesem „Spiel“ nicht mehr beteiligen und mein Engagement daher gerne ohne Facebook weiter gestalten, ohne meine Energie auf Nebenschauplätzen zu verschwenden.

Ein weiterer Aspekt ist das Aussortieren von Beiträgen. Wenn man einer Seite auf Facebook folgt, heißt das noch lange nicht, dass die Beiträge dieser Seite dann auch allen angezeigt werden.
Von meinen zuletzt gut 12 000 Followern haben etwa 2 000 Personen (Tendenz fallend) die Beiträge gesehen, die ich veröffentlichte. Wenn ich wollte, dass alle die Infos lesen können, hätte ich dafür bezahlen müssen, damit es allen angezeigt wird. Das ist doch sehr schade und irgendwie auch ärgerlich, wenn man sich Mühe macht, gute Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Über meinen Newsletter erreiche ich weitaus mehr Menschen und kann mir meistens sicher sein, dass die Mails auch bei den Personen ankommen, die etwas von Ellas Blog lesen möchten. Und wenn man mal keine Lust auf die Inhalte hat, löscht man die Mail einfach. Aber Facebook selektiert dann nicht vor und nimmt einem nicht die Entscheidung ab, welche Inhalte man überhaupt zu sehen bekommt.

Die Rückmeldungen zu meiner Entscheidung sind und waren sehr vielfältig.
Überwältigt hat mich der riesengroße Zuspruch all derjenigen, die das nachvollziehen können, mir Mails schickten und kein Problem damit haben, sich außerhalb der Social-Media-Plattform die Beiträge auf Ellas Blog anzusehen, den regelmäßigen Newsletter zu lesen oder andere Angebote zu nutzen. Es ist absolut rührend, was ihr mir geschrieben habt.

Es gibt auch kritische Stimmen von Menschen, die v.a. das Thema Datenschutz nicht so bedenklich finden, die Gruppen auf Facebook zu schätzen wissen und es bequemer finden, alles dort an einem Ort vorzufinden. Das ist legitim und vollkommen in Ordnung, aber eben nicht mehr mein Wirkungsfeld.
Und wenn das Lesen auf Ellas Blog und das Nutzen meiner Angebote außerhalb von Facebook nicht gewünscht ist oder zu aufwändig erscheint, dann ist es wahrscheinlich auch grundsätzlich nicht das richtige Angebot für denjenigen. Und auch das ist völlig in Ordnung, denn ich bin nur eine Facette in der Aufklärungslandschaft neben vielen anderen, die sehr wertvolle Arbeit in dieser Hinsicht leisten.

Ich freue mich über alle, die weiterhin hier mitlesen und bin gespannt auf alles, was kommen wird. Als Newsletter-AbonnentIn wirst du regelmäßig über alles informiert, was wichtig und aktuell ist. Außerdem gebe ich dir auch Einblicke hinter die Kulissen und in andere Themen, die mich beschäftigen. Durch den Ausstieg bei Facebook erhält der Newsletter eine neue, höhere Wertigkeit, an der du sehr gerne teilhaben kannst, solange du möchtest.

Ganz liebe Grüße
Silke alias Ella


Verpasse keine Beiträge und neuen Inhalte mehr!


Trag dich direkt hier in den NEWSLETTER von Ellas Blog ein.


Du bekommst ca. zwei bis vier Mal im Monat Post von mir direkt in dein Email-Postfach und darfst dich z.B. auf folgende Inhalte zum Thema AUTISMUS freuen:

  • Hinweise auf aktuelle Beiträge
  • vertiefende Informationen und Gedanken
  • weiterführende Materialien
  • Blick hinter die Kulissen
  • Angebote, Aktionen und Produktinformationen
  • Umfragen und Ausblick auf Neues
  • zusätzliche Hinweise und Tipps
  • hilfreiche Linktipps über Ellas Blog hinaus

Deine Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mailversand, sowie statistische Auswertungen des Leseverhaltens, werden über Active Campaign verarbeitet. Mehr Informationen dazu erhältst du auch in meiner Datenschutzerklärung. Am Ende von jedem Newsletter besteht die Möglichkeit, sich von diesem wieder abzumelden. 




8 comments

  • Zarinka

    „Ich freue mich über alle, die weiterhin hier mitlesen“

    Ich lese hier schon eine sehr lange Zeit mit. Habe meinen festen Tagesablauf und der Blick auf diese Seite gehört mit dazu, ist also ein fester Bestandteil bestimmter Abläufe die ich als zweites am frühen Morgen in Angriff nehme.

    Leider bekomme ich jedoch mindestens genauso lange auch keine Post mehr in mein Email-Postfach.

    In meinem Spamordner ist nichts gelandet, daran kann es also nicht liegen. Da ich jedoch eh jeden Morgen hier herein schaue entgeht mir ja so gesehen so wieso nichts. :)

    Ich persönlich finde die Entscheidung gut dass du Facebook verlassen hast, denn Facebook habe ich persönlich nie so wirklich getraut und mich daher von Anfang an von dort fern gehalten.

    Aber für manch einen anderen wird das bestimmt schade sein, das kann ich schon verstehen. Die Entscheidung finde ich persönlich dennoch richtig und ok. :)

    • Silke

      Liebe Zarinka, ja Du bist mir als treue Mitleserin und häufig Kommentierende wohlbekannt. Herzlichen Dank für Deine Treue.
      Das mit dem Newsletter klären wir am besten per Mail – ich habe Dir eben geschrieben – lässt sich bestimmt lösen.
      Ganz liebe Grüße, Silke

  • Manu

    Wow! Das nenne ich mal konsequent. Ich kenne sonst niemanden, der mit so vielen Followern diese Konsequenzen zieht. Echt klasse, wie du dich von diesem Massenhype frei machst und auf die Menschen setzt, die wirkliches Interesse haben.
    Ich gehöre jedenfalls dazu und werde hier und im Newsletter mitlesen. Deine Kurse sind mega und ich freue mich schon auf die nächsten Konzepte.
    Im Mitgliederbereich bin ich seit etwa einem halben Jahr und so dankbar für alles, was du dort gibst und für die Gemeinschaft. Einfach danke. Facebook und was auch sonst hast du überhaupt nicht nötig.
    Viel Liebes, Manu

    • Silke

      Liebe Manu, wie schön. Dankesehr. Ich hoffe sehr, dass Du noch vieles mitnehmen können wirst. Die nächsten Konzepte stehen in der Pipeline – mehr in den nächsten Newslettern.
      Alles Liebe, Silke alias Ella

  • Steffi

    Liebe Silke,
    danke für die Inspiration. Ich habe mich auch auf Facebook abgemeldet. Lange ärgere ich mich schon darüber, dass meine Sichtweise von Menschen dort abgewertet wird und dann ärgere ich mich wieder über mich selbst, weil ich mir das überhaupt zu Herzen nehme. Ich bin sicher, du weißt genau, was ich meine.
    Danke, danke, dass du den Anstoß dafür gegeben hast, mich auch von dort zurückzuziehen. Es tut mir sehr gut, das merke ich heute schon an diesem ersten Tag ohne. Und danke, dass ich mich nicht verloren fühlen muss, weil ich hier lesen kann und weil dein Newsletter mich heute erst wieder erreicht hat. Eine der wenigen Mails, die ich wirklich sehr gerne lese, es ist so abwechslungsreich, persönlich und oft hilfreich und ich bin gespannt und warte schon auf die nächste Post von dir.
    Und herzlichen Glückwunsch zu „neun Jahre Ellas Blog“. Das ist wahnsinn. Was dich unter anderem auszeichnet, ist diese Konstanz und das Durchhaltevermögen.
    So oft hast du mich schon inspiriert, heute wieder, einmal mehr, danke.
    Steffi

    • Silke

      Oh, liebe Steffi,
      wie schön ist das denn. Nicht dass ich jetzt denke, alle müssten FB verlassen – nein, aber wenn ich lese, dass es Dir gut tut, dann freue ich mich.
      Und ja, ich weiß, welches Gefühl Du beschreibst ♥
      Danke für die Glückwünsche und fürs Mitlesen und es ist schön zu wissen, dass Du freudig auf die nächste Blog-Post wartest.
      Alles Liebe, Silke

  • Ronny

    Liebe Silke

    Das „Problem“ Datenschutz und Facebook ist auch mir allgegenwärtig. Facebook ist ein Unternehmen, welches den Anspruch erhebt, tatsächlich das Miteinander Kommunizieren in den Vordergrund zu stellen. Sinnvolle und wertvolle Kommunikationsinhalte sind meist zweitrangig. Allumfassende und zufriedenstellende Kommunikation bekommst du bei Facebook, als einem gewinnorientiertem Unternehmen, nur kostenpflichtig. Auch ich habe mich seit 2,5 Jahren konsequent gegen Facebook entschieden. Die Qualität in einer Mitteilungsplattform wie deinem Newsletter ist allemal sicherer und vertrauter als der vermeintliche Branchenkrösus. Zu guter letzt möchte ich ganz herzlich zum Jubiläum gratulieren. Deine Infos bringen meiner Familie jede Menge Stabilität und Sicherheit. Mach bitte weiter so
    LG Ronny nebst Familie aus dem schönen Barßel in Niedersachsen.

    • Silke

      Ganz lieben Dank für Deine Worte. Es freut mich, dass sich so viele mit der Entscheidung identifizieren können und vor allem auch Danke für die Glückwünsche zum Neunjährigen.
      Das ist unglaublich für mich und geht parallel zu einem Weg, den ich ja auch privat mit einem autistischen Sohn immer weiter gehe.
      Wie sagt man? Wenn Türen sich schließen, öffnen sich neue? Ich bin schon gespannt auf das, was ich im Moment vielleicht noch gar nicht sehen kann.
      Danke fürs treue Mitlesen und alles Gute für Dich und Deine Familie.
      ♥ Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert