Author Archives: Silke

Autismus und Schmerzempfinden – wie Autistinnen und Autisten ihren Umgang mit Schmerzen beschreiben

Kürzlich veröffentlichte ich eine Umfrage über das Schmerzempfinden von kaum oder nicht sprechenden Kindern. Die Fragestellungen richteten sich an Eltern, die die entsprechenden Signale ihrer Kinder mit der Zeit zu deuten lernen. Dieser Beitrag soll Ausgangspunkt für die Schilderungen von Autistinnen und Autisten sein, die selbst über ihr Schmerzempfinden berichten. Dabei ist es unerheblich, ob mit oder ohne Verbalsprache. Ich kann mich gut erinnern, dass Katja (Autistin, 16 Jahre alt, Weiterlesen [...]

Wie teilen Kinder, die nicht oder kaum sprechen, ihre Schmerzen mit? (Umfrage)

Forscherinnen an der Uni Köln und am "PS: Institut für praxisnahe Sozialforschung" in Konstanz (Karolin Schäfer und Diana Schmidt-Pfister) führen noch bis Ende Mai 2018 eine Umfrage zum Thema "Kommunikation über Schmerzen mit wenig oder nichtsprechenden Kindern" durch. Auf meine Nachfrage wurden mir für Euch folgende zusätzlich Informationen zur Verfügung gestellt: - Als Eltern sammeln Sie täglich wertvolles Erfahrungswissen über Ihre und mit Ihren nicht/wenig sprechenden Kindern. Weiterlesen [...]

Niklas und sein erstes Praktikum im Erwachsenenbereich der Förderstätte

Drei aufregende Tage liegen hinter Niklas und auch uns, weil er das erste Mal ein Praktikum außerhalb der ihm vertrauten Schule absolvierte. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter aus der Schule und seiner Schulbegleiterin war er für drei Tage zu Gast in einer Förderstätte und wurde dort herzlich willkommen geheißen. Am Montag früh konnte Niklas es gar nicht erwarten, dass wir endlich losfuhren. Er war aufgeregt, neugierig und freudig erwartungsvoll, was sein Praktikum anging. Hier wirkte sich Weiterlesen [...]

Was ich mir heute – am internationalen Tag der Pflege – wünsche

Am 12. Mai ist der internationale Tag der Pflege. Das Datum wurde in Gedenken an die britische Krankenschwester Florence Nightingale gewählt. Der 12. Mai war ihr Geburtstag im Jahr 1820. Sie hatte in ihrer Zeit maßgeblich dazu beigetragen, dass die Krankenpflege zu einem anerkannten Beruf werden konnte und setzte sich dafür ein, dass es Standards bei der Pflege einzuhalten gibt und diese bei der Ausbildung vermittelt werden. Florence erhielt selbst einige Auszeichnungen und die Florence-Nightingale-Medaille, Weiterlesen [...]

Empathie mal anders – die Ebene der aufklärenden AutistInnen und Eltern

Wenn wir über das Thema "Autismus und Empathie" sprechen oder lesen, geht es meistens darum, dass sich Autistinnen und Autisten angeblich nicht in die Lebenssituationen und Gefühlswelten anderer Menschen hineinversetzen können. Zu dieser Haltung, die vor allem Missverständnisse und Klischees bedient, hatte ich bereits im Beitrag "Autismus - eher ein Zuviel als Zuwenig an Gefühlen - der Mythos von der Empathielosigkeit" ausführlich geschrieben. *** Ich möchte an dieser Stelle die Aufmerksamkeit Weiterlesen [...]

Eltern von AutistInnen begegnen – eine Frage von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung auf mehreren Ebenen

Man kann es nicht oft genug betonen: das Autismus-Spektrum ist groß und vielfältig. Niemand kann von außen beurteilen oder gar bewerten, welche individuellen Bedürfnisse eine Autistin oder ein Autist hat. So kann es sein, dass einige AutistInnen mit Unterstützung, Struktur und Achtsamkeit gut leben können, andere aber einen nahezu dauerhaften Schutzraum benötigen, um mit den Reizen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Bei Niklas ist es zum Beispiel absolut undenkbar, dass er sich in einer Weiterlesen [...]

Leserbrief von Yvonne: Warum es Raum 10 und der Mann in blau sein muss :-)

Liebe Silke, Ich schreibe dir, weil wir gestern einen großen Schreck erlebt haben mit unserem Krümel und weil ich anderen Mamas (und Omas, Papas, Opas usw) Mut machen möchte, auch im Notfall stark für das Kind zu sein. Der Spatz war gestern Abend im Schlafzimmer mit dem Papa und kletterte auf die Fensterbank. Er sagte er müsse nachschauen, ob auch keine Katzen miauen und keine Vögel zwitschern, weil ihn das aufwecken würde, wenn er dann schlafen geht. Er wollte dann auch hinunter Weiterlesen [...]

Stephies Geburtstagsbrief ♥

Stephie schicke mir eine sehr schöne kleine Geschichte ♥ *** Hallo liebe Silke, Ich bin schon seit längerem Follower von deinem Blog auf Facebook. Kurze Info zu uns...wir...das sind ich, Stephanie (32), mein Sohn Julian (8, High function Autismus) und meine Tochter Lena (5). Ich bin alleinerziehende Mutter und wie du sicherlich weißt, ist es nicht immer einfach, alles alleine zu meistern mit meinem kleinen "besonderen" Sonnenschein. Dennoch gibt es Momente, die mir vor Glück die Tränen Weiterlesen [...]

Herzlichen Dank an das Publikum in Fürstenfeldbruck ♥

Die Veranstaltung gestern Abend in Fürstenfeldbruck hat mir viel Freude bereitet. Es war einfach schön zu sehen und zu hören, wie interessiert und empathisch sich Menschen mit dem Thema Autismus befassen. Besonders freut es mich auch immer, wenn Fachleute kommen, die an der Elternperspektive interessiert sind. Ich durfte zum Beispiel engagierte Großeltern kennenlernen, tolle Geschwister und Eltern, die sowohl zuhören, als auch von ihren Erfahrungen berichten. Auch Leserinnen von Ellas Weiterlesen [...]

Susanne über ihre Zeit in Schottland und das Hinterfragen der Begriffe Behinderung und Normalität

Liebe Susanne, Du hast Behindertenpädagogik, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Bremen studiert und Deine Lehrerausbildung in Schottland absolviert. Warum bist Du nach Schottland gegangen? Wie gestaltete sich dort die Lehrerausbildung im Vergleich zu Deutschland? Ich bin nach meinem Abitur ‚nur für ein Jahr‘ – famous last words – nach London gegangen, um mein Englisch zu verbessern. Lang blieb ich dort jedoch nicht, sondern fand bald eine Arbeit in einer heilpädagogischen Lebensgemeinschaft Weiterlesen [...]
« Older Entries