Eure Themenwünsche – Auswertung und Mitmachmöglichkeiten

Ich bin wirklich sehr beeindruckt darüber, wieviele Themenwünsche von Euch eingetrudelt sind.
Zu manchen Themenbereichen hatte ich in der Vergangenheit bereits geschrieben, werde aber gerne Aspekte auch wiederholt aufgreifen.
Zu anderen Vorschlägen werde ich recherchieren und ggf. Interviewpartner suchen, um an fundierte Informationen zu kommen.
Und dann gibt es auch Themenbereiche, bei denen Ihr mitgestalten könnt.
Gastbeiträge sind auf „Ellas Blog“ immer gerne gesehen – sie machen die Vielfältigkeit des Autismus-Spektrums auf authentische Weise sichtbar und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich andere AutistInnen, Eltern, Familien und Fachleute mit ihren KlientInnen darin wiederfinden.

Schreibt mir, nehmt gerne Kontakt auf und nennt mir auch gerne weitere Themenvorschläge.

***

Eure bisherigen Themenwünsche:

Gastbeiträge von AutistInnen
Die Perspektive von AutistInnen ist sehr wichtig. Nicht zuletzt sind ihre Erfahrungen mit entscheidend dafür, dass Eltern ihre autistischen Kinder und Fachleute ihre KlientInnen besser verstehen lernen. Darüber schrieb ich u.a. im Beitrag „Autismus und Therapie – wie Eltern zu kompetenten Entscheidern werden“.
So gibt es zum Beispiel seit Januar dieses Jahres Birkes regelmäßige Kolumne. Zusätzlich veröffentliche ich immer wieder auch Gastbeiträge von AutistInnen, die Kontakt zu mir aufnehmen.
Gerne auch weitere – schreibt mir über Euer Leben, Eure Diagnosestellungen, mit welchen Missverständnissen Ihr gerne aufräumen würdet, über Eure Wahrnehmung, was Ihr Eltern autistischer Kinder mit auf den Weg geben möchtet und was Euch sonst bewegt.

Erfahrungen von Integrationskräften, Schulbegleitern, Begleitern im Freizeitbereich (FED)
„Ellas Blog“ wird auch viel von Menschen gelesen, die sich beruflich oder ehrenamtlich im Autismus-Bereich engagieren. Auch Leute, die sich mit dem Gedanken tragen, möglicherweise für AutistInnen oder Familien aus dem Autismus-Spektrum aktiv zu werden, lesen mit. Für sie ist es wertvoll, von den Erfahrungen anderer zu lesen, darüber, wie es z.B. ist, ein autistisches Kind in der Schule oder in der Freizeit zu begleiten oder darüber, wie es ist, einen Autisten im Berufsleben zu unterstützen.
Es wäre toll, wenn Du mir Deine Erfahrungen schreibst, sofern Du in diesen Bereichen tätig bist.

Wahrnehmung
Dieses Thema ist ein echter Dauerbrenner und das ist mehr als verständlich, denn es begleitet AutistInnen und ihre Familien ein Leben lang. In der Kategorie „Wahrnehmung“ hier im Blog gibt es schon vielfältige Beiträge dazu. Aber selbstverständlich werde ich diese Informationen stetig ergänzen.

Ausdruck von Gefühlen
Das Vorurteil, AutistInnen hätten ein reduziertes Gefühlsleben, hält sich leider hartnäckig. Hier kann man nicht genug darüber aufklären, dass es natürlich nicht so ist und dass AutistInnen sich oftmals lediglich anders ausdrücken.
Welche alternativen Wege, Gefühle auszudrücken, sich seinem Gegenüber mitzuteilen, ohne missverstanden zu werden, kennt Ihr? Wie machen das Eure Kinder, wenn sie z.B. nicht sprechen? Eure individuellen Erfahrungen würden mich und viele andere sehr interessieren.

Vernetzung von Kindergarten, Kitas – Kommunikation mit den Eltern
Eltern interessieren sich dafür, wie die Vernetzung von Kitas mit z.B. Sozialpädiatrischen Zentren, Autismus-Therapiezentren, Jugendamt usw. funktioniert. Oftmals fühlt man sich als Elternteil hilflos und orientierungslos, weil man die Zusammenhänge nicht aufgezeigt bekommt. Transparenz würde hier einer zielführenden Kommunikation sehr weiterhelfen.
Falls hier Mitarbeiter aus Einrichtungen mitlesen, die etwas Licht ins Dunkel bringen können, nehmt doch bitte gerne Kontakt mit mir auf, damit wir als Eltern die Zusammenhänge besser verstehen lernen. Ich würde mich sehr freuen.

Außerdem besteht großes Interesse an Erfahrungsberichten zu Inklusion im Kindergarten. Welche Tipps und Erfahrungswerte könnt Ihr weitergeben?

Ebenso wichtig: wie können Kitas angemessen und sensibel mit Eltern umgehen, die sich sehr frisch mit der Autismus-Diagnose ihrer Kinder auseinandersetzen?

Schule
Welche Schule soll es sein? Auf jeden Fall inklusiv in der Regelschule oder doch eine Förderschule? Mit oder ohne Schulbegleitung – wie beantragt man diese ggf.?
Eltern würde sehr interessieren, wie und warum sich andere Eltern für eine bestimmte Schulart entschieden haben und wie es mit Euren SchulbegleiterInnen läuft – schreibt mir gerne Eure Erfahrungen.
Auch Fachleute, die mit der Beantragung und Bewilligung von SchulbegleiterInnen beschäftigt sind, werden mit ihrem Fachwissen gern gelesen.

Inklusion im Freizeitbereich
Auch hier sind Eure Erfahrungen gefragt. Gibt es bei Euch Möglichkeiten, dass Euer autistisches Kind in einem Sport-, Musik- oder anderen Verein aktiv mitwirken kann? Wie läuft das, welche Ideen und Tipps könnt Ihr weitergeben?

Fachleute zum Themenbereich Zusammenarbeit mit Eltern
Sie sind Therapeut/in, Arzt/Ärztin oder Pädagog/in und arbeiten mit Familien und deren autistischen Kindern zusammen? Die LeserInnen von „Ellas Blog“ interessieren sich sehr dafür, wie wichtig Ihnen die Zusammenarbeit mit Eltern ist, welchen Stellenwert Normierung und Anpassung für Sie haben und ob Sie einen Paradigmenwechsel weg vom defizitorientierten Autismus-Bild sehen?
In der Kategorie „Interviews“ gibt es bereits einige Beispiele.
Mögen auch Sie von Ihrer Arbeit erzählen, Ihren Erfahrungen, Ihren Wünschen und Visionen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Ich würde mich freuen.

Was kommt nach der Schule?  – Berufliche Zukunft für AutistInnen
Individuelle Wege, die nicht unterfordern, die aber auch nicht daran geknüpft sind, besondere Talente zu nutzen – denn viele AutistInnen haben keine Spezialbegabungen.
Für manche führt der Weg in einer Tagesförderstätte, in eine Werkstatt oder aber auch in den ersten Arbeitsmarkt. Die Begabungen und Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich.
Gibt es persönliche Erfahrungen von AutistInnen oder arbeiten Sie berufsbildend und/oder berufsbegleitend in diesem Bereich? Es wäre toll, wenn ich im Blog darüber berichten kann. Bitte nimm/nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.

Pubertät und Sexualität
Wie gehe ich mit meinen Wünschen, Gefühlen und Fragen um?
Oder: Wie kann ich meinem Kind vermitteln, die Themen Nähe, Distanz und Diskretion zu händeln?
Und weitere Themen im Bereich Pubertät beschäftigen viele und sind oftmals schwierig. Ich veröffentliche gerne Erfahrungswerte (natürlich wie immer anonymisiert).
Sehr gerne gebe ich dazu auch Hinweise von Fachleuten weiter, die das Thema „Autismus und Pubertät“ näher erklären können.

Medikation
Wann ist es sinnvoll über Medikamente nachzudenken? Was können Medikamente leisten, wo helfen sie und wo sind andere Maßnahmen abseits von Medikation angezeigt?
Ich werde mich auf die Suche nach Experten, die Auskunft geben können, machen.

Loslösung und Erwachsenwerden
Gerade mit einem behinderten Kind gar nicht so einfach, denn viele brauchen ihr Leben lang Unterstützung. Da bedeutet es, eine geeignete Einrichtung zu finden oder ambulante Unterstützungsmöglichkeiten oder kompetente Anleitung/Begleitung zum selbständigen Leben und es bedeutet, dass sowohl AutistInnen als auch Eltern den Menschen, die dann entsprechende Aufgaben übernehmen, vertrauen müssen.
Ein paar Beiträge zu diesem Thema gibt es bereits auf „Ellas Blog“, z.B. „Als Lasse ins betreute Wohnen zog und erwachsen wurde“.
Weitere Erfahrungen von AutistInnen, Familien oder von Fachleuten, die sich mit der Thematik befassen, sind herzlich willkommen.

Betreutes Wohnen oder zuhause leben?
Welche Konzepte gibt es im Bereich „Betreutes Wohnen“? Wie unterscheiden sich Angebote? Worauf sollte man als Eltern achten? Worauf kann man Einfluss nehmen?
Wie kann man abwägen, ob eine betreute Wohnform oder doch ein Leben zuhause sinnvoller ist?
Erfahrungen und Informationen hierzu sind sehr willkommen.

Das Persönliche Budget
In welchen Bereichen ist es für AutistInnen nutzbar? Wer hat Erfahrungen damit oder kann qualifiziert beraten? Gerne würde ich im Blog Möglichkeiten aufzeigen, da das Persönliche Budget ein wichtiges Werkzeug für ein selbstbestimmtes Leben ist.

Autismus-Assistenzhunde
Auch dieser Wunsch wurde geäußert – einige Beiträge dazu habe ich bereits veröffentlicht:
„Leon bekommt einen Autismusbegleithund“ und
Interview mit Katrin Meyer: Therapiebegleithunde für AutistInnen“
Weitere Erfahrungen oder fachliche Informationen sind immer gerne gesehen.

Ferien, Urlaub und Kur
Viele Familien mit autistischen Kindern stehen vor der großen Herausforderung, wie man Ferien oder eine Urlaubsreise gestalten kann. Für nicht wenige bedeutet dann die Lösung: zuhause bleiben.
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für z.B. stundenweise Betreuung während des Urlaubs oder in den Ferien?
Zum Thema Kur gibt es bereits diesen Beitrag: Mutter-Vater-Kind-Kuren – Interview mit dem Müttergenesungswerk.
Weitere Informationen dazu werde ich recherchieren, Interviewpartner hierzu sind herzlich eingeladen, Kontakt mit mir aufzunehmen.

Familienleben
Wie wird man nicht-autistischen Geschwisterkindern gerecht?
Gibt es Eifersucht unter Geschwistern?
Wie sieht das Familienleben mit mehreren autistischen Kindern aus?
Mögt Ihr davon erzählen? Sehr gerne!

Herausforderndes Verhalten und Aggressionen
Einige autistische Kinder schlagen, beißen, kratzen oder sind autoaggressiv – das bedeutet für die Familie und Bezugspersonen, der Ursache dafür auf die Spur kommen zu müssen, aber auch konkret mit diesem Verhalten, solange es auftritt, umzugehen.
Möglichkeiten, Grenzen, Lösungsansätze – ich werde recherchieren.

Autismus und Intelligenzminderung
Hier herrscht große Unsicherheit unter Eltern, denn Tests fallen unterschiedlich aus und die Frage, ob Tests überhaupt aussagekräftig sind, stellt sich vielen.
Wenn Sie zu diesem Thema etwas Fachliches beitragen können – sehr gerne. Bitte nehmen Sie Kontat zu mir auf.

Therapien und Förderung
Zum Thema Therapien habe ich den Beitrag „Autismus und Therapie – wie Eltern zu kompetenten Entscheidern werden“ geschrieben. Außerdem gibt es auf „Ellas Blog“ den Leitfaden „Welche Therapie ist für mein Kind die richtige?“.
Wie aus diesen Beiträgen offensichtlich wird, ist die Entscheidung für oder gegen eine Therapie immer individuell.
Gerne veröffentliche ich einzelne Erfahrungsberichte, die anderen Eltern möglicherweise weiterhelfen, Entscheidungen zu treffen oder auf neue Ideen bringen.
An dieser Stelle ist mir der Hinweis wichtig, dass ich Beiträge über Therapien, die eine Heilung vom Autismus oder eine Normierung und Anpassung zum Ziel haben, nicht veröffentlichen werde.

Die neuen Pflegegrade
Das neue Begutachtungsverfahren hatte ich bereits in diesem Beitrag beschrieben: „Autismus und die neuen Pflegegrade“.
Gibt es AutistInnen und Familien, die inzwischen über ihre Erfahrungen mit dem neuen Begutachtungsverfahren erzählen möchten? Sehr gerne, denn das kann hilfreich für andere Familien sein.

Arztbesuche
Eine „Checkliste für Arztbesuche“ gibt es hier auf „Ellas Blog“.
Weitere Tipps, v.a. auch zum Thema „Zahnarzt“, sind gerne gesehen.
Sind Sie vielleicht Zahnarzt und haben Anregungen zum Thema „Zahnarztbesuch“ und „Zahnpflege“?
Arbeiten Sie als Hausarzt, Facharzt, Arzt oder Pfleger/in im Krankenhaus? Welche Erfahrungen mit AutistInnnen haben Sie und was raten Sie Eltern autistischer Kinder?

Lebenswege
In der Kategorie „Lebenswege“ wurden bereits einige bewegende und interessante Lebensgeschichten veröffentlicht. Authentischer geht nicht und die Rückmeldungen zeigen immer wieder, dass gerade diese Beiträge Eltern autistischer Kinder außerordentlich helfen.
Möchtest Du Deine/Eure Geschichte erzählen? Sehr gerne. Nimm einfach Kontakt mit mir auf. Diskretion ist für mich selbstverständlich.

***

Ihr seht, es ist dank Eurer Anregungen viel zusammengekommen und gerne könnt Ihr mir auch weitere Themenwünsche schreiben. Ich kann nicht garantieren, dass ich jedem Wunsch nachkommen kann, aber ich tue mein Bestes 🙂 .

 

 

Zu vielen Themen werde ich mit der Zeit recherchieren und Interviewpartner suchen.
Zu anderen Themen freue ich mich auf Eure Gastbeiträge (können immer anonymisiert werden und werden absolut diskret behandelt).
Wenn jemand mitliest, der sich professionel mit dem einen oder anderen Thema beschäftigt, freue ich mich sehr über eine Kontaktaufnahme.

Mail an Silke

Danke für Euer Interesse an „Ellas Blog“ und die wertschätzenden Kommentare. Ich freue mich sehr darüber ♥

Eure Silke (alias Ella)

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.