Lesermeinungen

Buchumschlag_Ella03.inddWenn ihr Gelegenheit hattet, in das Buch hineinzulesen, würde ich mich über eine Rückmeldung per Kommentar oder per Email sehr freuen.

Wenn du das Buch über einen anderen Onlineshop bezogen hast, würde ich mich freuen, wenn du (auch) dort eine kleine Rezension hinterlässt.

Warum hast du das Buch gekauft und hat es dir gefallen?
Wünschst du dir bestimmte Themen für eine weitere Auflage oder für diesen Blog?
Würdest du das Buch weiterempfehlen?

Vielen Dank 🙂

 

Weitere Lesermeinungen:

Rezensionen auf amazon

Rezension bei Pressenet

Rezension von Chr. Arens-Wiebel, Therapeutischen Gesamtleitung autismus Bremen e.V.

zur Informationsseite des Buches

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

14 comments

  • Michaela

    Heute ist das langersehnte Buch bei mir angekommen und ich bin dem Buch schon „verfallen“ (rw).
    Habe bereits einige Kapitel gelesen, aber auch „quergelesen“. Beides ist möglich.
    Ich weiß schon jetzt: das ist MEIN Buch!
    Ich kann gezielt Beiträge und Kapitel auswählen und lesen oder auch eines nach dem anderen. Beides ist möglich. Denn es ist kurzweilig und tiefsinnig zugleich.
    Es ist ein informatives Handbuch – aus dem Leben geschrieben- abwechslungsreich und gleichzeitig ein literarisches Meisterwerk.
    Ich denke, dass sehr viele Menschen erreicht werden können und -wie auch ich- berührt werden von den persönlichen Beiträgen, den Gedichten und Gedanken und nicht zuletzt von den vielen Beschreibungen, Eindrücken und Begebenheiten.
    Mein Buch. Und nicht nur mein Buch, denn auch meine inzwischen erwachsene autistische Tochter fühlt sich angesprochen und findet einen Zugang zu den Themen. Sie liebt den -wie sie sagt- feinsinnigen Schreibstil und fühlt sich auch angesprochen!
    Ich werde dieses Buch gerne weiterempfehlen!
    Ein großes Dankeschön an die Autorin, Silke Bauerfeind, die mir sehr ans Herz gewachsen ist (rw)

  • Klara

    Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ständig bewegte ich mich zwischen Lachen und Weinen und mich verstanden fühlen und Staunen über die Sichtweise vieler anderer Eltern, die in dem Buch zitiert werden. Es hilft so sehr zu lesen, dass es anderen ähnlich wie einem selbst geht und zu lesen, wie andere Situationen meistern. Die Tipps und Checklisten sind toll und die Gastbeiträge geben dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen.
    So ein „echtes“ und ehrliches und authentisches Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Für Eltern ist es ein Geschenk und für Fachleute sollte es Pflichtlektüre sein.
    Danke, liebe Silke, liebe Ella, liebe Mama von Niklas.

  • Zarinka

    „Warum hast du das Buch gekauft und hat es dir gefallen?
    […]
    Würdest du das Buch weiterempfehlen?“

    Mir persönlich fällt es zwar immer sehr schwer auf solche Fragen eine Antwort zu finden…zumal es sich hier beim ersten Satz gleich schon um zwei Fragen in einem Satz handelt. Ich will es dennoch versuchen.

    In erster Linie interessiert es mich einfach wie, und was (Andere) Nicht-Autisten so über Autisten denken…Welche Sorgen und Ängste sie beschäftigen, und vor allen Dingen warum so viele von ihnen von Schuldgefühlen geplagt werden.

    Ich persönlich glaube dass dies zum größten Teil daran liegt, weil unsere heutige Gesellschaft einem enormen Druck ausgesetzt ist und ausgesetzt wird und leider zum Teil auch selber ausübt. Deren Anforderungen sind die meisten Menschen einfach nicht mehr gewachsen…und leider werden sie mit ihren Sorgen und Ängsten einfach allein gelassen.

    Autisten und Nicht-Autisten werden da anscheinend gleichermaßen von Sorgen und Ängsten geplagt…nur mit dem Unterschied dass die Nicht-Autisten ihre Sorgen und Ängste in Worte fassen können (aber kaum Jemand da ist der ihnen wirklich Zuhört)…viele Autisten dies jedoch nur sehr schwer können (werden ihre Sorgen und Ängste doch leider oft nicht einmal wirklich ernst genommen), und sehr viele Autisten so gut wie gar nicht die Möglichkeit haben, beziehungsweise ihnen die Möglichkeit eingeräumt wird. Ihnen wird leider fast so gut wie gar nicht Gehör geschenkt.

    Und ja, dieses Buch gefällt mir…weil es auch für mich eine Art Reise ist… nämlich eine Reise in die Gefühls- und Gedanken Welt der Nicht-Autisten.

    Mir persönlich liegt es zwar nicht Empfehlungen auszusprechen…jedoch hindert es mich nun auch nicht daran anderen zu erzählen Was, Warum und Welches Buch ich gerade lese…und es ist immer wieder interessant zu erleben dass bei vielen mir Bekannten automatisch der Wunsch geweckt wird, dann auch mal dieses Buch lesen zu wollen.

  • Sabrina

    Das Buch kam vorgestern bei mir an und ich habe es durchgelesen, quergelesen, wieder gelesen und es ist jetzt mein absolutes Lieblingsbuch. Wenn ich jemandem etwas erklären möchte und keine Worte finde, werde ich das Buch zu Hilfe nehmen. Wenn ich mich freue, wenn ich weine, verzweifelt bin oder aktiv werden will – für jede Lebenslage haben die vielen Seiten etwas zu bieten.
    Danke, liebe Silke alias Ella! Mein Sohn ist auch nicht-sprechender frühkindlicher Autist und so ein Buch hat gefehlt – absolut! Ich empfehle es allen Eltern, Bezugspersonen und Fachleuten!
    Liebe Grüße, Sabrina

  • Monika Grimm

    Hallo, liebe Silke,
    ich habe Dein wunderbares Buch gelesen. Es hat mich so unglaublich berührt.
    Ich bin jetzt so aufgeregt, weil doch der liebe Niklas für mich immer schon etwas ganz Besonderes war. Endlich konnte ich in sein wahres Leben blicken, das mir immer schon so am Herzen lag. Jetzt weiß ich so viel von ihm und das ist sehr schön. Die Zeit, die ich bei 0pa und Oma mit ihm verbringen durfte, war für mich immer so wertvoll und gut. Ich hätte so gern viel mehr Zeit mit ihm verbracht. Ich werde nie vergessen, als ich am Hl. Abend in der Christuskirche mit seinem Papa neben ihm saß.(da war er vielleicht 3 Jahre alt) Ich hatte meinen Arm um ihn gelegt und er hat sich ganz fest an mich gedrückt, als die Orgel anfing zu spielen.
    Und als er beim Kaffee trinken mich ganz arg in den Finger gebissen hat, (ich hätte gerne von Dir erfahren, warum er das immer gemacht hat, und was das für ihn bedeutet hat ). Und als ich im Garten im Trampolin mit ihm gesprungen bin und an Opas 80. Geburtstag mit ihm Luftballon steigen ließ und ich ihm erzählt habe, wohin diese wunderschönen Bälle alle fliegen. Ja, er ist ein ganz besonderes Kerlchen.
    Das Buch hat mich so fasziniert, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Schon dieses Cover ist wunderschön, so liebevoll und warm, das strahlt ein wunderschönes Gefühl aus. An diesem Buch kommt man schon deswegen nicht vorbei.
    Ich habe jetzt schon alle Bücher von Dir. Sie sind faszinierend……… und auch Deine Verse, Gedanken und Gedichte sind einmalig. Ich hoffe, Du schreibst ganz eifrig weiter und ich freue mich schon auf das nächste Werk von Dir.

    Und jetzt, liebe Silke, sage bitte Deinem tapferen Helden Niklas ganz liebe Grüße von mir. Ich würde ihn gern mal im Garten wiedersehen. Und vor allem wünsche ich Euch einen wunderschönen Urlaub in Norwegen, da bin ich in Gedanken mit Euch, da hat es mir von meinen Urlauben auch am Besten gefallen. Auch ganz liebe Grüße an Niklas Papa, und immer ganz viel Glück und Freude mit Eurem wunderbaren Sohn.

    Herzliche Grüße
    Moni

  • Manuela

    Hallo liebe Silke alias Ella,
    ich arbeite therapeutisch mit autistischen Kindern zusammen und habe Dein Buch gelesen. Es hat mich tief berührt und mir Einblicke ermöglicht, die ich so sonst nicht bekomme. Vielen Dank für dieses offene und ehrliche Buch, das die Eltern zu Wort kommen lässt und damit auch den Kindern eine lautere Stimme verleiht. Ein Buch mit diesem Aufbau, mit diesem Konzept kannte ich bisher nicht. Ich bin begeistert und werde es ohne Einschränkung weiter empfehlen.
    Viele Grüße, Manuela

  • Annette Ziehl

    Ich habe das Buch angefangen zu lesen, quergelesen und es fällt mir schwer, es aus der Hand zu legen, wenn meine Kinder meine Aufmerksamkeit einfordern. Da die einzelnen Kapitel kurz und übersichtlich gestaltet sind, kann ich dennoch zu Ende lesen und problemlos wieder beginnen. Es ist ein tolles Buch! Informativ für Eltern und alle, die sich mit dem Thema Autismus auseinander setzen wollen. Mit viel Liebe und Gefühl geschrieben. Ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

  • Ilona

    Ich habe das Buch angefangen zu verschlingen. Endlich mal KEIN Fachbuch von Leuten die nach „Aktenlage der Patienten“ schreiben , sondern ein Buch von Eltern und Betroffenen, ein Buch über den alltäglichen „Wahnsinn und die Liebe“ zu unseren Kindern. Ein Buch aus unserem Innersten, welches Silke aus voller Leidenschaft geschrieben hat, so lese ich es jedenfalls heraus. Ich empfehle dieses Buch sehr, Eltern die jeden Tag diesen Weg gehen und sich diesem Kampf stellen und die Liebe und wunderbaren Momente mit unseren besonderen Kindern ernten.

  • Katharina

    Danke für dieses wundervolle Buch. Es hat mich tief im Inneren berührt und war eine große Freude es zu “verschlingen“. Wunderbar, aufrichtig und ganz anders und viel näher am Leben und Erleben der Familien.
    Unübertroffen aber natürlich Durch Silkes Art zu erzählen, mit Worten zu spielen und einen mit auf die Reise zu nehmen. Unbedingt empfehlenswert!!!

  • Petra Golombek

    Hallo,
    mir hat das Buch sehr gefallen. Ich würde es jedem weiterempfehlen, da es sowohl aufbauend als auch witzig ist. Ich habe mir zwecks meines autistischen Sohnes(behindert,frühchen,600gr.,6.monat )ein Buch aus ärztlicher Sicht geholt, doch das ihre ist aus der Realität, das heißt ,so wie es wirklich ist.
    Soviel habe ich noch nicht davon gelesen, doch was ich gelesen habe hat mich berührt und ich finde Ihr Buch toll.
    P.S.: Ich hoffe ich höre in nächster Zeit noch was von ihnen. Wir wünschen Ihnen noch viele erfolgreiche Auflagen.

  • Liebe Silke (Ella),
    nachdem ich dein neuestes Buch mit Freude gelesen habe, hinterlasse ich dir hier gerne meine Rezension:

    In ihrem sehr persönlichen Blog, der eine wichtige Anlaufstelle für Eltern von autistischen Kindern im Internet darstellt, berichtet Silke Bauerfeind von ihren Erfahrungen, gibt Tipps für alltägliche und besondere Situationen, stellt sich den Fragen und Meinungen von ihren Lesern und ermöglicht uns dabei sehr authentisch Einblicke in ihre Gedanken, Emotionen und ihren Alltag. Mit ihrer klaren und sensiblen Sprache lässt sie Bilder entstehen, die den Leser mitnehmen und teilhaben lassen. Aus diesem Blog entstand das im Juli 2016 veröffentlichte Buch.
    Es bietet Betroffenen zunächst einen Informationsteil mit Hinweisen zum aktuellen Stand der Forschung, Tipps zur Bewältigung von Situationen im Alltag und bewährten Checklisten für den Umgang mit Ärzten.
    In den folgenden Kapiteln werden einzelne Etappen auf der Reise – um das Bild von Frau Bauerfeind aufzugreifen – geschildert. Mit einem sehr umfangreichen Fragebogen, der sich am Ende des Buches nachlesen lässt, hat die Autorin ihre persönlichen Erfahrungen ergänzt und bezieht die individuellen Erlebensweisen und unterschiedlichen Lebenswahrheiten anderer Familien in ihre Schilderungen und Überlegungen mit ein.
    Einzelne Beiträge von Gastautoren erweitern die Eindrücke und so entsteht beim Leser ein vielschichtiger und nachhaltiger Eindruck, was es bedeutet ein autistisches Kind zu begleiten, sich darauf jede Sekunde des eigenen Lebens einzulassen und mit welchen Reaktionen der Umwelt man immer wieder konfrontiert wird.
    Betroffene Familien erhalten mit diesem Buch einen Ratgeber, einen Trostspender und einen Mutmacher an die Hand. An diese Zielgruppe richtet sich das Buch in erster Linie.

    Ich gehöre jedoch nicht zur offensichtlichen Zielgruppe. Frau Bauerfeind lernte ich bei einer Lyriklesung kennen, als sie gemeinsam mit der Künstlerin Kristin Behrmann ihr gemeinsames Buch „Meine Lieblingsfarben klingen“ vorstellte. Die von Frau Bauerfeind so feinsinnig formulierten Gedichte ( einige davon bereichern auch das vorliegende Buch) vermitteln, mit ihrer kunstvollen Wortweberei, ein Gefühl für die besondere Wahrnehmung eines Autisten und sind ein Genuss für jeden Lyrikfreund.
    Seit ich sie bei dieser Lesung erleben durfte, bin ich ein Fan ihrer Sprachkunst und verfolge daher auch Ellas Blog.

    In meinem Beruf als Sonderpädagogin an einem Förderzentrum hatte ich schon vereinzelt Schüler mit der Diagnose Asperger Autismus, erlebe diese Kinder und ihre Familien aber aus einer anderen Blickwarte.Es ist für mich daher eine wichtige und auch Augen-öffnende Bereicherung die andere Seite so authentisch wahrzunehmen.
    Insofern ist dieses Buch auch für Pädagogen, Therapeuten und Ärzte eine empfehlenswerte Lektüre. Und ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Menschen, die ihre Meinung zu und ihr Wissen über Autisten aus Hollywoodfilmen gewonnen haben, dieses Buch lesen. Eine inklusive Gesellschaft kann sich nur entwickeln, wenn Verständnis und gegenseitige Achtung als Grundlage selbstverständlich sind. Dieses Buch kann dazu beitragen diese Grundlage zu schaffen.
    Ich danke dir, liebe Silke, dass du den Mut hast deine persönlichen Erfahrungen und Lebens-Erkenntnisse mit einer breiten Öffentlichkeit zu teilen. Dadurch wirst du zum Sprachrohr für viele, die dir dafür sicher dankbar sind. Du hast die Gabe mit Worten Bilder entstehen zu lassen und erreichst die Herzen deiner Leser.
    Besonders gerührt haben mich auch die Erinnerungen an deine Oma. Auch hier spürt man deine Herzenswärme deutlich.

  • Eva Spahr

    Neugierig gemacht durch „Ella’s Blog “ auf Facebook , freute ich mich sehr auf das Buch von Silke Bauerfeind.
    Aus zeitlich begrenzten Gründen , musste das schnell versendete Buch leider noch bis zum Urlaub auf mich warten ….aber dann :
    Ich hatte mich nicht umsonst gefreut . Offen , ehrlich , direkt und manchmal auch schonungslos nimmt einen die Autorin mit und lässt uns an Ihrem Leben und dem zugehörigen Kapitel Autismus teilhaben . Man ist als Leser mittendrin , wird über grundsätzliches informiert- ohne alzu fachlich zu sein – und das ganze wird über zusätzliche Elternstimmen und Wünsche verdeutlicht . Ich selbst habe mich mehr als 1mal wiedergefunden , habe mitgelacht und auch die eine oder andere Träne vergossen .
    Besonderst zu würdigen finde ich den Weg dieses Buches ALLE anzusprechen , sei es Autisten oder Eltern oder Lehrer oder Freunde und Familie , genauso wie Nachbarn und auch spontane Bekanntschaften . Nur wenn aufgeklärt , informiert und viel darüber gesprochen wird , kann der Wunsch nach Inklusion wahr werden . Dieses Buch finde ich einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung – – DANKE

  • Esche

    Als Mutter (unter anderem) eines 18jährigen frühkindlichen Autisten hatte ich schon lange nicht mehr die Muße, ein Buch von vorne bis hinten durchzulesen. Bei diesem Buch macht das gar nichts aus. Ich kann es einfach irgendwo aufschlagen, ein paar Seiten oder auch nur Zeilen lesen und stelle fest: anderen geht es genauso – oder: bei anderen ist es viel schlimmer, da haben wir es ja noch ganz gut erwischt! Das ist manchmal aufwühlend, mal tröstlich und es kommt zu manchem Aha-Erlebnis. Auch meine Eltern haben interessiert darin geschmökert und manches von ihrem Enkel in den Schilderungen wiedererkannt.

  • Andrea

    Hallo liebe Silke,
    nur ganz selten ist mir ein Buch so nahe gegangen wie Deins!
    Offen und ehrlich, mitfühlend und liebevoll, aufbauend und tröstend, zum Lachen und zum Weinen. Einfach wunderbar!
    Toll ist auch, dass man immer wieder quer lesen (rw) kann und der Familie und Freunden einen kurzen Abschnitt zum lesen zeigen kann!
    Vielen Dank für dieses wunderbare Werk!
    Liebe Grüße,
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.