Category Archives: Öffentlichkeit

in guter Gesellschaft oder: die Bedeutung von Flatulenz

„Neulich fühlte ich mich bei einer Einladung vollkommen deplatziert. Ich wäre am liebsten schon wieder gegangen, bevor ich mich überhaupt hingesetzt hatte“, schreibt Nina. „Da standen gestylte Frauen mit perfekt zur Kleidung abgestimmtem Makeup und frischem Haarschnitt. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal dazu gekommen bin, überhaupt an einen Friseurtermin zu denken.“ Als ich das las, dachte ich so bei mir: „Oh ja, das kenne ich auch.“ Ich überlege mir inzwischen ziemlich Weiterlesen [...]

Nachhilfe in Sachen Autismus für Journalisten

Wieder einmal ist es passiert: der Begriff „Autismus“ wird aus seinem eigentlichen Kontext herausgelöst und als negativ besetztes Synonym oder Attribut in der Presse verwendet. Das ist unangebracht, unangemessen, irreführend und in höchstem Grade anmaßend und diskriminierend gegenüber AutistInnen! Wir sind es ja fast schon gewöhnt nach all den Schlagzeilen, die Amokläufer in den meisten Fällen mal gleich unter den Generalverdacht stellen, Autisten zu sein – nach Meldungen, ein Politiker Weiterlesen [...]

Lina

Es ist schon eine ganze Weile her. Es war ein Tag, an dem ich ein paar Stunden ohne Niklas unterwegs war. Ich hatte in einem Café gesessen, um an einem Text zu arbeiten und war anschließend auf dem Weg nach Hause. Dabei kam ich durch einen Park mit Spielplatz und im Sand saß ein kleines Mädchen mit frechen Zöpfen und einem gelb-rot gepunkteten Pulli unter einer blauen Latzhose. Das Mädchen saß lächelnd auf dem Boden und ließ den Sand durch die Finger rieseln – immer und immer wieder. Ich Weiterlesen [...]

Geht weiter oder helft, aber starrt nicht! – Autismus und Meltdown in der Öffentlichkeit

    sie starren ihn an sie starren mich an und ich werde wieder einmal zu Stein meine Mimik vereist und meine Blicke hasten gefühlt eckig hin und her in der wabernden Menge suchen etwas, das es nicht gibt und gleiten dann zurück auf mein Kind das verzweifelt und außer sich ist hell beleuchtet von vielen Augenpaaren   setze mich schützend vor ihn ziehe meine Jacke aus und versuche einen kleinen Vorhang, ein Zelt einen Rückzugsort Weiterlesen [...]

Einfach mal die Klappe halten! Oder: Sprüche, auf die Eltern autistischer Kinder gut verzichten können.

Hast du heute schon ins Kissen gebissen oder ins Klo gebrüllt? Vielleicht kommt es dazu, wenn du die folgenden Sätze liest, die Eltern mit autistischen Kindern immer wieder zu hören bekommen. Möglicherweise hast du sie selbst schon gehört. Dann kannst du dir sicher sein, dass du nicht alleine bist. Falls du zu denjenigen gehörst, denen eine solche Äußerung schon einmal „herausgerutscht“ ist, dann bedenke bitte, dass sich viele Eltern autistischer Kinder dadurch verletzt fühlen oder Weiterlesen [...]

Das ist doch kein Autismus! Oder doch?

„Liebe Ella, ich möchte Dir etwas schreiben, von dem ich mich nicht traue, es öffentlich zu äußern. In letzter Zeit treten immer häufiger Autistinnen und Autisten in der Öffentlichkeit auf, die sich selbstbewusst und zum Teil extravagant in den Medien platzieren. Wenn ich mein Kind mit frühkindlichem Autismus sehe, dann fühle ich mich durch diese Auftritte nicht vertreten.“ „Liebe Ella, in letzter Zeit lese ich nur noch über Autisten, die selbstbestimmt durchs Leben gehen, sich Weiterlesen [...]

Über Maskierung, Unverbindlichkeit, Lärm und Distanz

Ich oute mich jetzt als Faschingsmuffel, die Karnevalfans mögen es mir nachsehen. Es geht in diesem Artikel auch nicht darum, die Freude am Feiern zu vermiesen, sondern darum einen gewagten Vergleich aus einer Faschingsmuffelperspektive zu ziehen. Versucht ihn bitte mal mitzugehen, ob Karnevalfan ja oder nein, ist dabei nicht wichtig. Was feiern die Menschen eigentlich an Fasching? frage ich mich. Ich verstehe nicht, warum sie sich freuen und tanzen. Und nur weil es alle tun, soll ich auch? „Hinterfrag Weiterlesen [...]
« Older Entries