Author Archives: Silke

Gedolmetscht – vielseitig – bereichernd – die Lesung in München

Die Münchener Volkshochschule hatte in Kooperation mit "autismus Oberbayern e.V." und der Pfennigparade Interesse an einer Lesung in München angemeldet. Und ich bin sehr froh, dass ich dieser Einladung nachgekommen bin. Es wurde ein sehr bunter und äußerst bereichernder Abend mit tollen Gastgebern und vielseitigen Gästen. Das Publikum war dieses Mal besonders gut "durchmischt" - von Besuchern, die bisher nur sehr wenig über das Thema Autismus wussten, über Eltern, die ganz neu mit der Weiterlesen [...]

Im „Club der Förderkindereltern“ …

Eltern sind froh, wenn sie für ihr entwicklungsverzögertes oder behindertes Kind einen geeigneten Kindergartenplatz gefunden haben. Das Kind hat einen Ort, an dem es sich wohlfühlen kann und gefördert wird. Außerdem trifft man auf andere Eltern, mit denen man sich austauschen kann, weil sie ähnliche Probleme und Sorgen haben. So denken die meisten, aber nicht alle. Endlich ein geeigneter Kindergarten „Ich war so happy, als meine Lina in der integrativen Gruppe unseres städtischen Kindergartens Weiterlesen [...]

„Versucht nicht, alles Merkwürdige nachvollziehen zu wollen“

Vor einiger Zeit wurde ich auf Daniel (Name geändert) aufmerksam – einen jungen Mann, der mit Anfang 20 eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum erhalten hat. Ich war neugierig auf seine Erfahrungen und er zeigte sich sofort aufgeschlossen für meine Fragen. Vor der Autismus-Diagnose gab es andere Diagnosen und Fehldiagnosen, die immer nur Teilbereiche oder andere Bereiche dessen abdeckten, was Daniels Leben ausmacht. Die Autismus-Diagnose war daher eine gute Nachricht für ihn, erzählt er, Weiterlesen [...]

Warum das Internat für Marwin nicht der richtige Weg war – seine Mama im Interview

Manuelas Sohn ist Autist und hörbeeinträchtigt. Als er in der siebten Klasse war, gab sie Marwin in ein Internat, das auf seine Hörbehinderung spezialisiert war. Im Bereich Autismus gab es dort hingegen kaum Erfahrung. Wie es Marwin dort ging und wie lange er das Internat besuchte, erzählt sie im Interview. (alle Namen wurden geändert) *** Liebe Manuela, wie viele Kinder hast Du, wie alt sind sie? Ich habe zwei Jungs mit Jahrgang 2002 und 2005. Welche Diagnose hat Dein autistischer Weiterlesen [...]

Momente: Immer wenn es scheppert…

Ein paar Gedanken einiger Momente in diesen Tagen: Wer schon länger "Ellas Blog" verfolgt oder mein Buch gelesen hat, weiß, dass Niklas vor zwei Jahren in den Weihnachtsferien einen Unfall hatte - nachzulesen, wer möchte, im Beitrag Friede, Freude, Notaufnahme oder in meinem Buch. Niklas hatte damals unglaubliches Glück. Aber ich sehe ihn immer noch, wenn ich an den Tag zurückdenke, blutend inmitten der Glasscherben liegen. Wenn bei uns zuhause etwas zu Bruch geht oder er mit Anlauf Weiterlesen [...]

Manchmal kommt es anders … wie Niklas uns alle überraschte

Am Samstag war mal wieder so ein Tag, wie er ganz bestimmt in keinem Lehrbuch über Autismus zu finden ist. Denn gezeigt hat uns ganz alleine Niklas, was in ihm steckt 🙂 Nach einer Woche Ferien hier in Bayern war er sehr an seine Komfortzone zuhause gewöhnt und wollte nur ungern von seinem gemütlichen Sofa runter ins Auto und los zum Ausflug mit seinem FED/FuD-Betreuer (familienentlastender/familienunterstützender Dienst). Kaum war der Motor an, ging das Geschrei los - es war ganz offensichtlich Weiterlesen [...]

Nicht vergessen: Immer schön Eure Übungen machen :-D

Wenn Du ein Kind hast, das rund um die Uhr versorgt und auch gepflegt werden muss, weißt Du, von was ich hier schreibe: es geht irgendwann tierisch auf den Rücken. Auch Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten, wissen davon ein Lied zu singen (rw). Niklas hat Pflegegrad fünf und braucht in allen Lebenssituationen Hilfe und Unterstützung. Und da mir regelmäßig Wirbel rausspringen oder meine Ischias herumjault, habe ich seit einiger Zeit eine Langzeitverordnung für Physiotherapie. Wie es Weiterlesen [...]

Interview mit Maria: „Als Schulbegleiterin zu arbeiten ist sehr spannend, anstrengend, intensiv und lehrreich.“

Liebe Maria, vielen Dank für die Bereitschaft zu einem kleinen Interview. Sie arbeiteten zehn Jahre lang als Schulbegleiterin für Menschen mit Autismus. Haben Sie eine bestimmte Ausbildung oder Fortbildung für diese Tätigkeit? Als Schulbegleitung ist zunächst einmal keine Ausbildung erforderlich, es sei denn dies ist ausdrücklich verlangt. Ich bin staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin und diese Ausbildung hat mir bei der Begleitung geholfen, da ich bereits Wissen zu dem Umgang mit Weiterlesen [...]

Pubertät bedeutet, neben Verwirrung auch Schönes zu entdecken

Häufig werde ich bei Veranstaltungen zum Thema Körperkontakt gefragt: Mag Niklas das? Mag er es nicht? Wie ist das bei anderen Autistinnen und Autisten? Und immer antworte ich, dass man das nicht pauschal sagen kann. So wie bei allen Menschen, ist auch hier das Bedürfnis nach Nähe oder Distanz unterschiedlich und sollte natürlich respektiert werden. Seit Neuestem kann ich aber auch als Erfahrung weitergeben, dass Niklas' Bedürfnis nach Nähe in der Pubertät deutlich größer geworden ist. Weiterlesen [...]
« Older Entries